Im Freizeithaus Neubeckum hat Langeweile keine Chance



Im Freizeithaus in Neubeckum ist in den Ferien einiges los. „Die Glocke“ schaute bei zwei Workshops vorbei.

Ab geht’s: Gekonnt bewegten sich die Teilnehmer des Tanz-Workshops zur Musik. Foto: Biefang

Neubeckum (mag) - Beim besten Willen – bei diesem Wetter ist einfach nichts zu machen. So gerne die Gruppe auch den Tunnel am Gleiszugang des Neubeckumer Bahnhofs bunt anmalen würde, bei Sturm und Regen muss sie im trockenen Atelier im Freizeithaus bleiben. Doch das wird garantiert nicht so bleiben. 

Denn die jungen Künstler sind voller Tatendrang und wollen die Visitenkarten ihrer Heimatstadt verschönern. Da stört es gar nicht, dass an diesem verregneten Tag zunächst einmal Skizzen und Ideen gesammelt und diskutiert werden. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Szene aus dem Weltall? Oder lässige Skater-Stunts? Vielleicht auch Kawaii-Figuren? Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Und Kursusleiterin Gabriele Mischke hat ein Gespür dafür, wie sie ihre Schützlinge motiviert und ihnen bei Fragen auf die Sprünge hilft. 

Evelyn (11) aus Neubeckum etwa findet es toll, nach einer Besichtigung am Bahnhof Ideen zusammenzutragen. Für die Treppe könnte sie sich Meer, Blumen und Tiere vorstellen. Und für Graffiti-Sprayer lassen die jungen Kreativen extra einige Felder offen. 

Richtig rund geht es währenddessen ein Stockwerk höher. Beim Tanz-Workshop legen die beiden Leiterinnen Jessica Oldenburger und Marie Tieu gerade das Lied „Would I lie to you“ im David-Guetta-Remix auf und bringen die Gruppe damit ordentlich ins Schwitzen. Viele Teilnehmer nehmen nicht zum ersten Mal an einem Ferienprogramm teil. Das sieht man: Die Choreographien sind ausgefeilt, die Bewegungen locker, geschmeidig und synchron. Und das Wichtigste: Den 17 Kursusteilnehmern macht es richtig Spaß.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.