Kurzfristige Sperrung des Beckumer Werseradwegs


Das Material war durch Hochwasserereignisse weggeschwemmt worden. Jetzt kümmerten sich Experten um die Wiederherstellung des Werseflussbetts.

Einsatz im Bereich der Wersemühle: Firmenchef Norbert Niggemann (l.) und sein Mitarbeiter ChristianGross bei landschaftsbaulichen Arbeiten. Foto: Fernkorn

Beckum (bfe) - Im Bereich an der Wersemühle musste der vielbefahrene Werseradweg wegen landschaftsbaulicher Arbeiten am und im Flussbett kurzfristig gesperrt werden. Aufgrund von mehreren Hochwasserereignissen war Material im Werseflussbett weggeschwemmt worden, was nun vom Forsttechnik Niggemann wieder eingebaut wurde. 

„Wir sind für die gesamte Gewässerunterhaltung für den Wasser- und Bodenverband im Bereich Ahlen und Beckum zuständig“, erläuterte Norbert Niggemann im Gespräch mit der „Glocke“. In diesem Bereich musste Böschungsmaterial eingebracht werden, um die Fischtreppe wieder herzustellen und das Gewässer zu optimieren. 

Das Material war durch mehrere Hochwasserereignisse weggeschwemmt worden. „Im weiteren Verlauf wurde das Werseflussbett gesäubert und von angeschwemmtem Unrat befreit“, berichtete Niggemann.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.