Neuer Pumptrack in Neubeckum kann befahren werden 


Der Pumptrack an der Vellerner Straße ist für den Betrieb freigegeben worden. Gestern fand die Eröffnung der Anlage statt.

Begeistert nahmen die ersten Mountain-Biker nach der Eröffnung den neuen Pumptrack an der Vellerner Straße in Neubeckum in Besitz.

Neubeckum (mjk). Gute Nachricht für Rollsportler: Die Pumptrack-Anlage an der Vellerner Straße in Neubeckum ist am Donnerstagnachmittag offiziell freigegeben worden.

Wellen, Sprünge und Kurven

Bürgermeister Michael Gerdhenrich durchschnitt gemeinsam mit Jessica Lübke von „pumptrack.de“, Initiatorin Julia Nagel, Helmut Nottenkämper von der Bezirksregierung Münster und Mountain-Biker Maximilian Flütter das symbolische Flatterband. Begeistert wurden die Wellen, Sprünge und Kurven erfahren und ausprobiert. Bei einem heißen Kakao, Kaffee oder einem Apfelpunsch endete der Einweihungsnachmittag für die Kinder und alle Besucher.

1000 Tonnen Schotter

Für den Bau der Anlage sind rund 1000 Tonnen Schotter und 650 Quadratmeter Asphalt mit schwerem Gerät in Form gebracht worden, wie Ingo Naschold vom Planungsbüro „DSGN Concepts“ aus Münster erklärte, der zusammen mit der Stadt Beckum und der Firma „Pumptrack.de“ sowie der Firma Rottmann den Parcours realisiert hatte. „Erst Ende Oktober haben wir die fast fertiggestellte Anlage in Augenschein genommen, einige Tage später wurde dieser Pumptrack vom TÜV abgenommen“, berichtete Bürgermeister Gerdhenrich bei der Eröffnung.

330000 Euro Gesamtkosten

Julia und Sven Nagel hatten die Idee zur Schaffung des Pumptracks gehabt. Es wurden 1000 Unterschriften gesammelt und anschließend ein Standort gesucht. Parallel wurde der Pumptrack als Projekt in das ISEK (Innenstadtentwicklungskonzept) in Neubeckum mit aufgenommen. Das Projekt erhielt eine Städtebauförderung in Höhe von 182 000 Euro aus Bundes- und Landesmitteln. Die Kosten beliefen sich auf 330 000 Euro. In den kommenden Wochen werden noch Bänke und Mülleimer an der Sportstätte aufgestellt.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.