Positive Bilanz der Krankenhaus-Förderer 


Dirk Komitsch ist zufrieden. Die Spendenbereitschaft für das Beckumer Krankenhaus ist weiterhin hoch - trotz der Pandemie.

Gut aufgestellt ist der Förderverein des Beckumer Krankenhauses mit (v. l.): Christiane Wessel, Dirk Komitsch, Jörn Volkmann, Florian Niermann, Guido Boucsein und Christian Dütz.

Beckum (gl) - Auf der 15. Mitgliederversammlung haben die „Freunde und Förderer des Beckumer Krankenhauses e.V.“ eine positive Bilanz gezogen. „Coronabedingt haben nicht viele Aktivitäten stattfinden können“, so Dirk Komitsch, Erster Vorsitzender des Vereins.

Geld für neues Farbkonzept

Komitsch bedankte sich für die Spendenbereitschaft der Bevölkerung, mit der Investitionen getätigt werden konnten, die allen Patienten des heimischen Krankenhauses zu Gute kommen. Finanziert wurde mit diesen Geldern beispielsweise ein neues Farbkonzept für eine Station, das in Kürze umgesetzt wird sowie eine Lüftungsanlage für den Veranstaltungssaal.

Geplant sind nun die Anschaffung von zwei weiteren Desinfektionsmittelspendern sowie die Einrichtung einer Spielecke im Ambulatorium.

Dank an die Mitarbeitenden

„Unser Dank gilt vor allem allen Mitarbeitenden des St.-Elisabeth-Hospitals Beckum, die während der Corona-Pandemie neben ihres sowieso schon hohen Einsatzes noch einmal in ganz besonderer Weise gefordert wurden und einen herausragenden Job gemacht haben“, so Komitsch.

Da man sich im Direktorium aufgrund der Corona-Situation und ihrer unkalkulierbaren Risiken nicht zu einer „großen“ Mitarbeiterveranstaltung durchringen konnte, hat der Vorstand des Fördervereins in Absprache mit dem Direktorium beschlossen, für jeden Mitarbeiter einen Betrag von 15 Euro zur Verfügung zu stellen, damit in jedem Bereich eine gemeinsame Aktion finanziert werden kann.

Neue Pflegekräfte gewonnen

Der Referent der kaufmännischen Direktion des St. Elisabeth-Hospitals Beckum, Florian Niermann, bedankte sich für die Unterstützung durch den Förderverein und ließ die Aktivitäten des Hauses im Jahr 2020/2021 Revue passieren.

Daneben gab er Auskunft über die finanzielle Situation des Krankenhauses, die äußerst erfreuliche Tatsache, dass viele neue Pflegekräfte und Ärzte gewonnen werden konnten und die Impfquote beim Personal bei rund 95 Prozent liegt.

Eine Spende als Geschenk

Dirk Komitsch erklärte, dass wiederholt Menschen dazu übergegangen seien, bei runden Geburtstagen, Ehejubiläen und Trauerfällen unter Verzicht auf Geschenke um eine Spende für den Förderverein „Freunde und Förderer des Beckumer Krankenhauses e.V.“ zu bitten. Dies unterstreiche den Stellenwert des heimischen Krankenhauses.

Neben Komitsch komplettieren folgende Mitglieder den Vorstand: stellvertretende Vorsitzende Christiane Wessel, Geschäftsführer Jörn Volkmann und Schriftführer Christian Dütz. Als Kassenprüfer wurden Elisabeth Eickmeier und Dr. Rudolf Grothues einstimmig gewählt.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.