Sparkasse Beckum-Wadersloh bilanziert Erfolgsjahr



Bisher ist die Sparkasse- Beckum-Warendorf gut durch alle Krisen gekommen. Die Bilanz 2021 kann sich jedenfalls sehen lassen.

Haben durchaus Grund zum Lachen: Sparkassenvorstände Dr. Stefan Bürger (l.) und Jürgen Wenning im neu gestalteten Konferenzraum der Hauptstelle.

Beckum (scl) - Erstmals mehr als eine Milliarde Euro Bilanzsumme (plus 9,4 Prozent), ein Bilanzgewinn von 1,170 Millionen Euro und eine Kernkapitalquote von 15,1 Prozent: Das zweite Coronajahr 2021 hätte schlechter laufen können für die Sparkasse Beckum-Wadersloh.

Deren Vorstände Jürgen Wenning und Dr. Stefan Bürger sprachen am Donnerstag bei der Bilanzpressekonferenz dann auch von einem „sehr zufriedenstellenden Ergebnis“.

Darlehnsgeschäft auf Rekordkurs

Einen absoluten Rekordwert verzeichnete die Bank nach den Worten Wennings im Darlehensgeschäft. Zusagen über 190,7 Millionen Euro bedeuteten einen Zuwachs von nahezu 14 Prozent. Mittelstand und Wohnungsbau trugen diese Entwicklung maßgeblich, 22 Unternehmen wurden bei der Gründung begleitet.

Steigerung bei Kundeneinlagen

Auch bei den Kundeneinlagen registrierte die Sparkasse ein erhebliches Wachstum um 9,2 Prozent auf 723 Millionen Euro. Das im Vorjahr weiter anhaltend niedrige Zinsniveau förderte die Bereitschaft der Kunden, sich im Wertpapiergeschäft zu engagieren. Dort stiegen die Umsätze um 38 Prozent und übertrafen die 100-Millionen-Euro-Marke.

Das Immobiliengeschäft lief ebenfalls gut. Sei es zur Eigennutzung oder als Kapitalanlage: Die eigenen vier Wände waren intensiv gefragt. 60 Objekte hat die Sparkasse laut Vorstand 2021 verkauft.

Bei Lebensversicherungen breiter aufgestellt

Zweistellige Steigerungsraten erreichte die Sparkasse auch im Bereich der Lebens- und Sachversicherungen. Dass die Vermittlung von Lebensversicherungen um stolze 70 Prozent stieg, hat damit zu tun, dass erstmals nicht nur Produkte der Partners Provinzial, sondern auch anderer Versicherer angeboten wurden.

Zu den größeren investiven Maßnahmen gehörten im Vorjahr die Umgestaltung der Geschäftsstelle Wadersloh sowie die Modernisierung der ersten Etage in der Hauptstelle an der Weststraße.

Ausbildungsquote von 15,2 Prozent Spitze

Angesichts der guten Entwicklung steht für den Vorstand wie für das kommunale Aufsichtsgremium der Sparkasse fest, dass man den Weg der Selbstständigkeit weiter beschreiten möchte. Maßgeblichen Anteil daran wird auch künftig Dr. Stefan Bürger haben, dessen zum Jahresende auslaufender Vertrag von Verwaltungsrat und Zweckverbandsversammlung um weitere fünf Jahre verlängert worden ist.

Die Sparkasse Beckum-Wadersloh beschäftigt aktuell 146 Mitarbeiter, darunter 18 Auszubildende Die Ausbildungsquote von 15,2 Prozent stellt laut Vorstand einen überregionalen Spitzenwert dar.

170000 Euro für gemeinnützige Zwecke

In der Corona-Krise hat das Institut in 118 Fällen Förderkredite der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) beziehungsweise öffentliche Soforthilfen mit einem Volumen von rund 21,8 Millionen Euro vergeben. Aktuell hat die Sparkasse eigens einen sprachkundigen Mitarbeiter beschäftigt, um ukrainische Neubürger zu beraten und Basis-Bankdienstleistungen anzubieten. „Das gehört zu unserer DNA“, sagt Vorstandssprecher Jürgen Wenning. 170 000 Euro schütteten die Sparkasse und ihre Stiftung überdies für die Unterstützung zahlreicher Projekte von Institutionen und Vereinen in der Region aus.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.