Stadt Beckum macht fairen Handel zum Thema


Unter dem Motto „Zukunft fair gestalten“ findet noch bis zum 24. September die Faire Woche in Beckum statt. Die Angebote sind vielfältig.

Das Orgateam: v. l. Antje Ruhmann, Agnesa Halimi, Sabine Martin, Marion Matuszek und Sandra Kowalczyk

Beckum (gl) - Faires Kochen und Frühstücken, Filme, Vorträge, Ausstellungen, Multivision und ein konsumkritischer Spaziergang werden angeboten. 

Gemeinsam mit der Familie fair Kochen

Auch die Beckumer sind zu einer Vielzahl von Aktionen eingeladen, um faire Produkte kennenzulernen und zu kosten, mehr über den fairen Handel zu erfahren oder gemeinsam mit der Familie fair zu kochen. Die Steuerungsgruppe Fairtrade Stadt Beckum macht mit verschiedenen Veranstaltungen auf den Fairen Handel aufmerksam. 

„Das Jahresthema ‚Menschenwürdige Arbeitsbedingungen’ hat durch die Corona-Pandemie erschreckend an Aktualität gewonnen, denn Menschen am Beginn der Lieferketten haben besonders unter den Auswirkungen der Pandemie zu leiden. 

Kinderarbeiter nicht vergessen

Darunter befinden sich Millionen von Kindern, die tagtäglich für das Überleben ihrer Familien schuften, keine Chance auf einen Schulabschluss haben und häufig einer Zukunft als Tagelöhner entgegenblicken“, meinte die Vorsitzende der Steuerungsgruppe Fairtrade-Stadt Beckum, Antje Ruhmann.

Positive Beispiele aus dem Fairen Handel zeigen, wie eine menschenwürdige und zukunftsfähige Wirtschaft gestaltet werden kann. Was kann man tun? Das fragen sich vermutlich auch viele Beckumer. 

Hilfe zur Selbsthilfe

Der Faire Handel ist ein wichtiger Mechanismus, um benachteiligte Produzentenfamilien in Afrika, Asien und Lateinamerika zu unterstützen, so dass diese ihre Lebens- und Arbeitsbedingungen selbstbestimmt verbessern können. Höhere Löhne für diese Familien sind häufig ein wichtiger Schritt aus der Armut heraus, denn so können die Kinder eine Schule besuchen – der Schlüssel für eine bessere Zukunft. 

„Wir alle können beim Einkaufen eine fairere Zukunft mitgestalten“, meinte Marion Matuszek, bei der Stadt Beckum zuständig für den Fairen Handel. Gemeinsam mit Antje Ruhmann und dem weiteren Organisationsteam machte sie bei der Vorstellung des Programms Lust auf fairen Konsum.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.