Was Filou in der Theatersaison zu bieten hat


Der neue Spielplan der Kulturinitiative Filou ist da. Und der hält einiges bereit. 

Auf einige Überraschungen und tolle Darbietungen können sich Kulturfreunde freuen. Das Bild zeigt (v. l.) Ludger Bals, Kalla Füchtenkamp, Meike Wichmann, Julius Schmitt und Lydia Nölle (vorne) bei der Vorstellung des Filou-Programms. Foto: Giebat

Beckum (egg) -  Er wurde mit Spannung erwartet. Nun ist er da. Pünktlich zum Beginn der Theatersaison stellten Meike Wiemann und Ludger Bals den Spielplan der Kulturinitiative Filou bis zum Ende dieses Jahres vor. 

130 Darsteller im Einsatz

Meike Wiemann rechnete nach. Nicht ohne berechtigten Stolz kam sie zu einem beeindruckenden Ergebnis: 130 Darstellerinnen und Darsteller machen ein Programm möglich, das bei einem breiten Kreis von zu erwartenden Zuschauern die Lust wecken wird, ins Stadttheater zu gehen. Fünf eigene Produktionen laden ein. Ludger Bals wertete sie mit Nachdruck: „Unser Familienprogramm für Kinder wie für Erwachsene, Familien und Gruppen ebenso wie für den einzelnen Theaterfreund. Auf die kommenden Monate verteilte Unterhaltung mit Projekten, die ganz unterschiedliche Geschmacksrichtungen bedienen.“ 

Beweis für gute Bildungsarbeit

Es ist auch Beweis für die Bandbreite der von Filou geleisteten Bildungsarbeit. Schließlich kann niemand Theater spielen ohne gelernt zu haben, wie man das mit Erfolg macht. Die Webseite der Initiative (www.filou-beckum.de) zeigt, wie viele Kurse und Interessengruppen die Möglichkeit bieten, das Handwerkszeug zu erwerben. Sie werden geleitet von Theaterpädagogen, die zweierlei Ziele in ihrem Plan haben: die Fähigkeit zum Sprechen, Tanzen und Singen weiter zu entwickeln einerseits und darüber hinaus bei den Darstellern die Freude kennen zu lernen, einem Publikum zu zeigen, was man gelernt hat. 

„Frieden“ vereint alle Bereiche

Am 17. Und 18. September beginnt es, auf der Bühne lebendig zu werden. Das Projekt „Frieden“ vereint alle Bereiche der Filou Werkstatt: Tanz, Theater Kunst, Zirkus und Musik. Erstmalig wird der Versuch gemacht, diese unterschiedlichen Genres in einem Stück zu bündeln. Es ist eine Collage unter dem Motto „Frieden“. 

Gefühlswelten beim Ballettstück

Das Ballettstück „Verdura“ vereint Kinder und Erwachsene der „Ballett Companie Diversity“ und die jüngeren Ballettklassen der Filou-Werkstatt in einer Gesellschaftssatire um den eitlen Prinzen Zitrone. Da treffen Gefühlswelten aufeinander, bei denen alle zeigen, dass sie gelernt haben, eigentlich Unfassbares im Tanz sichtbar werden zu lassen. In der Reihe „Back To The Stage“ lässt „Männerhort“ den Blick in die geheime Welt des Mannes zu, in Träume von der Überlegenheit des Mannes in dieser Welt. Dumm nur, dass ein nicht gleichgesinnter Mann die Gefahr heraufbeschwört, diese Traumwelt von einem Refugium männlicher Wunschvorstellungen platzen zu lassen.

Improvisation am 12. November

Wie es scheint ziellos, aber nicht ohne den Plan, unterhalten zu wollen, betritt die Filou-Improgruppe am 12. November die Bühne. Alles Abhängige – jedenfalls, wenn man die Bedeutung des Wortes ernst nimmt: Sie sind abhängig von den manchmal gnadenlos formulierten Themen, die ihnen das Publikum stellt.

Premiere des Weihnachtsstücks am 12. November

 Als Herzstück des Familienprogramms lädt „Die Schatzinsel“ Kinder und Erwachsene zum Filou-Weihnachtsstück ein. Die Filous haben Stevensons großartige Piratengeschichte für sich selbst aufbereitet. Die Premiere mit 17 Darstellern wird am 12. November gefeiert. 

Programmheft liegt aus

Der Ausdruck des Programms liegt im Foyer des Stadttheaters und im Bürgerbüro aus. Und man kann es auch im Internet unter www.filou-beckum abrufen.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.