Wiedersehen der Neubeckumer Tafel-Helfer


Schwierige Zeiten liegen hinter den Aktiven der Neubeckumer Tafel. Zum ersten Mal seit Beginn der Pandemie trafen sie sich wieder.

Beim Dankeschön-Abend: (v. l.) Hans-Erich und Beatrix Hoer, Christina Rave, (ehemalige Leiterin der Tafel Ennigerloh) und Nachfolgerin Renate Koppenstein sowie Ulla Heiringhoff und Karin Warda-Röhler (Orga-Team Ausgabestelle Neubeckum).

Neubeckum (bfe) - Es sei emotional ganz wichtig, dass man sich nach langer Zeit wieder persönlich begegnen könne. Mit dieser Botschaft begrüßten Hans-Erich und Beatrix Hoer die mehr als 70 ehrenamtlichen Helfer der Tafelausgabestelle Neubeckum zum Dankeschön-Abend im Freizeithaus.

Persönlicher Austausch wichtig

Die Hoers leiten gemeinsam mit Ulla Heiringhoff und Karin Warda-Röhler die Ausgabestelle Neubeckum der Tafel Ennigerloh. Es war deutlich zu hören und zu sehen, wie wichtig es für alle Beteiligten war, sich wieder begegnen und austauschen zu können. „Die Hälfte der Lebensmittel, die sonst vom Handel vernichtet würden, werden durch die Arbeit der Tafeln in Deutschland gerettet, die diese Lebensmittel an bedürftige Menschen weitergeben“, erklärte Hans-Erich Hoer im Gespräch mit der „Glocke“.

Tafel versorgt aktuell 155 Menschen

An den beiden Ausgabeterminen werden aktuell regelmäßig 62 Familien mit insgesamt 155 Personen von der Tafel Neubeckum mit Lebensmitteln versorgt. Corona bedingt waren die Tafelausgabestellen eine Zeitlang geschlossen, zu dieser Zeit waren das Deutsche Ropte Kreuz (DRK) und der Caritasverband hilfreich eingesprungen. Für die Unterstützung bedankten sich die Verantwortlichen ausdrücklich.

Abschied für Christina Rave

„Auch wenn uns während der Corona-Pandemie einige Helferinnen verloren gegangen sind, konnten wir das durch neu dazugekommene Ehrenamtliche ausgleichen“, berichtete Beatrix Hoer, die sich dann gemeinsam mit ihrem Mann bei der scheidenden Leiterin der Tafel Ennigerloh Christian Rave mit einem Geschenk und einem Blumenstrauß bedankten. Ihre Nachfolge tritt Renate Koppenstein an.

Spende der Kolpingfamilie

Am Rande des Dankeschön- Abends überreichte Rita Mende von der Kolpingfamilie Neubeckum einen Spendenscheck über 500 Euro. „Das Geld können wir sehr gut gebrauchen, müssen wir doch in 2022 einen neuen sieben-Tonnen-LKW erwerben, wofür wir noch einige Spenden einwerben müssen“, bedankte sich Hans-Erich Hoer, bevor es bei einem leckeren Büffet zum gemütlichen Teil des Abends überging.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.