Beelen: Pater Johnykutty Zacharias Kolping-Präses


Im Rahmen ihrer Generalversammlung haben die Mitglieder der Beelener Kolpingsfamilie die Weichen für die Zukunft gestellt.

Der Vorstand der Kolpingsfamilie Beelen setzt sich aus folgenden Personen zusammen: (v. l.) Maria Essel, Präses Pater Johnykutty Zacharias, Heiner Reiker, Lena Growe-Vornholt, Andreas Sternberg, Gaby Kasemann, Elisabeth Hustert und Ulrich Schlingmann. Foto: Wiengarten

Beelen (wie) - Gut 15 Prozent der 143 Mitglieder der Kolpingsfamilie sind zur Generalversammlung des Vereins ins Pfarrheim gekommen, um die Geschicke der Gemeinschaft mitzubestimmen und dem Vorstand für seine Arbeit Respekt zu zollen. Trotz einer umfangreichen Tagesordnung war der offizielle Teil nach 90 Minuten abgeschlossen. Teamsprecherin Maria Essel begrüßte die Besucher, besonders Pater Johnykutty Zacharias, der wenig später einstimmig zum Präses der Kolpingfamilie gewählt wurde. In den Katholischen Laienverbänden hat der Präses das Amt des geistlichen Begleiters inne.

Lena Growe-Vornholt verlas den Kassenbericht, der unspektakulär war, obwohl sie einen kleinen Verlust des Vereinsvermögens zu vermelden hatte. Die Kassenprüfer Roland Dreisewerd und Rudi Beermann stellten ihr für ihre Tätigkeit jedoch ein erstklassiges Zeugnis aus, so dass einer Entlastung des Vorstands nichts mehr im Wege stand. Mit überwältigender Mehrheit wurden Änderungen in der Beitragsordnung und die damit verbundene Anpassung des Ortsbeitrags beschlossen.

Schnörkellose Vorstandswahlen

Alfons Hartmann leitete dann schnörkellos, geschickt und zügig die Vorstandswahlen. Lena Growe-Vornholt stellte ihr Amt als Kassiererin zur Verfügung, für sie zog erneut ihr Vorgänger im Amt, Ulrich Schlingmann, in den Vorstand ein. Schriftführer Heiner Reiker und sein Stellvertreter Andreas Sternberg wurden in ihren Ämtern bestätig. Lena Growe-Vornholt gehört als neue Beisitzerin weiterhin dem Vorstand an. Als Kassenprüfer werden Rudi Beermann und Friedhelm Blienert die ordnungsgemäße Verwaltung des Vereinsvermögens kontrollieren. In seinem Jahresbericht konnte Schriftführer Heiner Reiker, bedingt durch Corona, nur an wenige Veranstaltungen und Termine erinnern. Unter anderem fanden die Tannenbaumaktion und Altkleidersammlungen statt, ferner beteiligte man sich an Hilfsmaßnahmen für das Ahrtal.

Am Ende der Versammlung wurde überlegt, wie das Grabfeld der so genannten „Sternenkinder“ auf dem Friedhof, das vor Jahren maßgeblich durch die Kolpingfamilie mit initiiert und finanziert worden war, wieder attraktiver gestaltet werden könnte. Ferner wurde angeregt, in Zusammenarbeit mit anderen Vereinen namhafte Referentinnen und Referenten für Vorträge nach Beelen zu holen.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.