Beelen will Freundschaft wieder vertiefen


Nach einer coronabedingten Pause soll die Freundschaft zwischen Beelen und Villers Ecalles vertieft werden. Darauf freut sich der DFFK.

Die Geschicke des Deutsch-Französischen Freundschaftskreises hält der neu gewählte Vorstand in Händen: (v. l.) . Anke Horstmann, Marion Mende, Christiane Tecklenborg, Philipp Schug, Lara Tecklenborg, Harald Schröder, Sara Fechtelpeter, Anja Hesse und Carla Stark-Bachmann. Foto: Wiengarten

Beelen (wie) - Auch bei den Treffen des Deutsch-Französischen Freundschaftskreises (DFFK) hatte die Coronapandemie für einen Stopp gesorgt. Umso mehr freuten sich die Vereinsmitglieder, dass nun unter Einhaltung der drei Gs (geimpft, getestet oder genesen) ein Treffen zur Generalversammlung 2021 möglich war. 

Gutgelaunt begrüßte die Vorsitzende Marion Mende alle Anwesenden. Besonders hieß sie Ehrenmitglied Georg Brinkmann und Bürgermeister Rolf Mestekemper willkommen. Mit Blick auf die deutsch-französische Verbindung der Gemeinden Beelen und Villers Ecalles hatte sie einen guten Vergleich parat: „Mit Freundschaften ist es wie mit einer elektrischen Zahnbürste. Sie müssen aufgeladen werden.“ Das Aufladen, so ihr Rückblick, war während der zurückliegenden Zeit der Pandemie mit Lockdowns schwierig gewesen. Doch mit Hoffnung auf ein baldiges Wiedersehen der Freunde blickte die engagierte Vorsitzende in die Zukunft. 

Partnergemeinde wird zum Hotspot

Aus der Partnergemeinde Villers Ecalles konnte sie jedoch nicht viel Gutes berichten. Die Dort hat sich aktuell ein Hotspot von Corona-Infizierten entwickelt. Die Ausschussvertreter konnten im weiteren Verlauf so gut wie nichts berichten. Seit der jüngste Versammlung hatte die Pandemie das Partnerschaftsleben quasi zum Erliegen gebracht. Kassierer Phillipp Schug konnte lediglich einen kurzen Bericht abliefern, der von Berni Künnemeyer und Karl Horstmann geprüft wurde. Beide Kassenprüfer waren zufrieden mit dem Zahlenwerk, konnten aber am Sonntag nicht persönlich anwesend sein. So beantrage Anke Horstmann im Namen ihres Vaters Entlastung von Kassierer und Vorstand. Einstimmig wurde dem statt gegeben. 

Bewährtes Vorstandsteam wiedergewählt

Zur Leiterin der nun anstehenden Wahlen wurde Liz Kammann bestimmt. Einstimmig wurde im Folgenden Marion Mende, die von allen für ihre Tätigkeit uneingeschränktes Lob erhielt, als Vorsitzende bestätigt. Dieses große Vertrauen genossen auch Christiane Tecklenborg und Carla Stark-Bachmann (Organisationsausschuss) sowie Anja Hesse (Finanz- und Informationsausschuss). Zum Organisationsausschuss kam Anke Horstmann als neues Mitglied dazu.

Helfende Hände werden immer gebraucht

Was dem Vorstand wichtig ist, sind Vereinsmitglieder, die bereit sind, kleine Aufgaben zu übernehmen. Dazu ging eine Liste herum, in die sich jeder eintragen konnte, der gern mit anpackt. Gefragt sind helfende Hände beim Aufbauen von Bühnen, dem Weihnachtsmarktstand, Unterstützung bei dem Stand auf dem Weihnachtsmarkt, oder auch beim dokumentieren von Veranstaltungen. 

Weiterhin konnte Marion Mende von einem Gespräch mit dem Gewerbeverein berichten. Dieser habe angefragt, ob der DFFK den Festabend zum 25-jährigen Bestehen des Gewerbevereins bereichern möchte. Der Vorstand schlug vor, die Tanzschule aus Villers Ecalles mit einer Vertretung einzuladen. Ob das klappt, muss jedoch noch abgewartet werden, da nach coronabedingter Pause dort das Üben erst wieder losgeht.

Wiedersehen im nächsten Jahr

Zur Freude aller Mitglieder soll es im Jahr 2022 wieder nach Villers Ecalles gehen. Als Termin wurde wie immer das Wochenende über Christi Himmelfahrt ausgewählt. Die Fahrt findet somit im kommenden Jahr vom 26. bis 29. Mai statt. Wer mehr über den Verein erfahren wissen möchte, kann sich an die Vorstandmitglieder wenden oder eine E-Mail senden und um Kontaktaufnahme bitten: dffkbeelen@gmx.de. Auch bei Facebook ist der Freundschaftskreis unter „Deutsch-Franzoesischer Freundschaftskreis Beelen e.V“ zu finden. 

Nach Beendigung des offiziellen Teils genossen die Mitglieder Kaffee und Kuchen. Thomas Bornefeld hatte den Film des Festumzugs anlässlich der 1075-Jahr-Feier von Beelen mitgebracht und so wurden viele Erinnerungen lebendig. Für 2020 war zum Jubiläum 1100 Jahre ein ähnlicher Festumzug geplant, der wie vieles andere der Pandemie zum Opfer fiel. Wer weiß – vielleicht gibt es zur Schnapszahl 1111 Jahre Gemeinde Beelen diesen Höhepunkt. Bürgermeister Mestekemper hatte bei der Generalversammlung des Gewerbevereins schmunzelnd diese Zahl als Möglichkeit in die Runde geworfen.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.