Beelener Gewerbeschau im nächsten Jahr


25 Jahre Gewerbeverein Beelen soll im kommenden Jahr mit einer Leistungsschau gefeiert werden. Erste Ideen sind bereits im Umlauf.

Vorsitzender Michael Papenbrock führte souverän durch die Veranstaltung und konnte sehr viel Interessantes mit Ausblick auf das Vereinsjubiläum und die Gewerbeschau berichten. Foto: Wiengarten

Beelen (wie) - Auf 25 Jahre Vereinsgeschichte kann der Beelener Gewerbeverein im kommenden Jahr zurückblicken. Unter Punkt Verschiedenes nahm dieses Ereignis bei der Generalversammlung einen festen Platz ein. 

Seinen Blick richtete Vorsitzender Michael Papenbrock auf die geplante Gewerbeschau am 23. und 24. April 2022. Die Leistungsschau des Beelener Gewerbes solle laut Papenbrock nicht nur der Präsentation der verschiedenen Produkte dienen, sondern die Stärken der heimischen Betriebe in den Mittelpunkt rücken. Gleichzeitig sei die Veranstaltung als Chance zu begreifen, Nachwuchskräfte auf sich aufmerksam zu machen und für sich zu gewinnen. Denn: Der Ausbildungsmarkt, besonders des Handwerks, erwecke oft nicht genügend Interesse bei möglichen Auszubildenden. Gute Erfahrungen hätten etliche Beelener Betriebe inzwischen mit der Ausbildung von jungen und auch älteren Migranten gemacht. 

Innovationen für die Gewerbeschau

Viele innovative Gedanken hatte sich der Vorstand des Gewerbevereins bezüglich der Gewerbeschau erarbeitet, die Michael Papenbrock den Mitgliedern präsentieren konnte. So will man auf ein teures Zelt verzichten, in dem sowieso nicht alle Interessenten untergebracht werden könnten. Vielmehr regte der Vorsitzende an, dass sich Betriebe absprechen und vernetzen, um sich gemeinschaftlich zu präsentieren. Dieser Gedanke kam gut an. 

Am Ende der Versammlung meldeten sich bei einer unverbindlichen Anfrage mehr als 20 Interessenten an einer geplanten Gewerbeschau. Viele Betriebe, die ihre Gebäude im Gewerbegebiet haben, könnten Unterkunft auf Freigelände oder in Hallen für andere Betriebe unter anderem aus dem Ortskern bieten. 

Werbung in eigener Sache

Ideen, wie bereits frühzeitig auf die Gewerbeschau aufmerksam gemacht werden könnte, stellte Jungunternehmer Sebastian Aman vor: So regte er an, schon jetzt auf den Schreiben der einzelnen Firmen einen Hinweis auf die Gewerbeschau im kommenden Jahr zu vermerken und so eine kostenlose kontinuierliche Werbung anzubieten. Auch die Bannerwerbung auf der B 64 sprach er an. Weiterhin schlug er vor, einen Lageplan zu verteilen, der die Besucherinnen und Besucher zielgerichtet durch das Gewerbegebiet leiten solle.

Programm mit Unterhaltungswert

Eine weitere Attraktion der Gewerbeschau wird Ludger Dingwerth organisieren. Auf seine Einladung hin werden zahlreiche Oldtimer-Lkw durch die Axtbachgemeinde rollen und sich während der Veranstaltung den interessierten Besuchern präsentieren. Weiterhin sollen viele Angebote für Groß und Klein eingestreut werden, wie schon bei anderen Gewerbeschauen, die künstlerisch oder unterhaltungsmäßig die Firmenpräsentationen ergänzen. 

Auch die Beelener Gemeindeverwaltung wird sich an der Präsentation von Betrieben beteiligen, sicherte Bürgermeister Rolf Mestekemper auf Nachfrage des Vorsitzenden zu. Auch eine Feier zum 25-jährigen Bestehen soll es geben, wahrscheinlich am Samstagabend. Mit möglichen Festwirten wurde bereits Kontakt aufgenommen. 

Weitere Ideen erwünscht

„Ich würde mir wünschen, dass jeder aus unserem Verein sich Gedanken macht und den Vorstand darüber informiert“, so Papenbrocks Einladung an alle Anwesenden. Über allen Planungen schwebt die Sorge um einen neuen Lockdown. Planen will man in Beelen aber trotzdem zielführend. 

Endgültig entscheiden will der Vorstand mit Blick auf die Pandemielage für die Durchführung der Gewerbeschau jedoch erst Ende Februar 2022. Alle Organisatoren hoffen jedoch, dass die große, organisationsaufwendige Veranstaltung anlässlich des Vereinsjubiläums stattfinden kann.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.