Beelener Lesekreis taucht ein in Döblins Werk


Im Lesekreis von Christian Hanewinkel wurden  Figuren und Schauplätze des Buchs „Berlin Alexanderplatz“ wieder lebendig.

Mit Alfred Döblins Roman „Berlin Alexanderplatz“ setzten sich (v.l.) Mechtild Brendebach, Gabriele Uekötter und Ulrike Winnemöller im Lesekreis auseinander. Foto: Wiengarten

Beelen (wie) -Das Buch von Alexander Döblin aus dem Jahr 1929 ist eine wunderbare Collage, ein Zusammenspiel von Texten verschiedenster Art, gekonnt zusammenmontiert. Der Monolog geht über in das Geschrei der Straßenhändler, ein Bibelzitat steht neben Reklametext, Fetzen von Schlagerliedern können aufgenommen werde, Statistiken, tagesaktuelle Nachrichten, politische Reden und Auseinandersetzungen, Boulevardklatsch – alles ist vorhanden. Die Geräusche der Stadt finden unsortiert Eingang in die Erzählung. Und während Döblin Szenen und Bilder wie ungewollt zusammenbringt und Wortpassagen auf Wortpassagen aufschichtet, entsteht in diesem Roman das Berlin von Döblin, das Berlin der damaligen Zeit. 

All dies machten Hanewinkel und seine Mitstreiter an diesem Abend deutlich. Nicht jeder hatte im Vorfeld das gesamte Werk des Autors gelesen. Das war für den Initiator des Lesekreises auch nicht wichtig. Entscheidend war das Zusammenkommen, das Zusammenspiel der Anwesenden, das in einer angenehmen und aufbauenden Atmosphäre stattfand und die Faszination von Literatur, die Faszination des Buches von Döblin deutlich machte. Berlin Alexanderplatz wurde lebendig durch die Wortbeiträge, durch die Gedanken, die jedem zu dem Buch oder seinen einzelnen Abschnitten gekommen waren. 

Christian Hanewinkel hat mit seiner Idee zum Lesekreis einen Treff für Beelen geschaffen, der noch fehlte. „Mach was dir selbst Freude macht und lad andere dazu ein“, ein Erfolgskonzept, das von Hanewinkel umgesetzt wurde. Weiter soll es am 8. November gehen – wieder im Haus Heuer ab 19.30 Uhr. Dazu wird im Vorfeld eine Bücherliste per E-Mail an alle Interessierte geschickt, auf der abgestimmt werden kann, welches Buch thematisiert werden soll. Es ist laut Hanewinkel völlig unproblematisch neu zu der Gruppe hinzu zu stoßen.

Jeder ist Interessierte ist eingeladen, der Spaß an Büchern und dem gemeinsamen Gedanken austauschen hat. Informationen und die Liste der Bücher gibt es unter Telefon 0151/22531970.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.