Beelens Taubensportler gewinnen Regionalmeisterschaft


Beelen (wie) - Die Taubensportler von „Eilbote Beelen“ haben auch in dieser Reisesaison wieder kräftig Pokale  abgeräumt. 

Wurden Regionalmeister und gewannen zudem jede Menge weitere Titel mit ihren Brieftauben: (v. l.) Julia, Sandra, Sarah, Jonas und Andreas Rotmann. Foto: Wiengarten

Beelen (wie) -  Wie schon im Vorjahr sind auch während der diesjährigen Reisesaison die schnellsten Brieftauben im Herzen Westfalens aus Beelen gekommen. Im vorigen Jahr wurde Heinz Scharmann Regionalmeister, diesmal sicherte sich die Schlaggemeinschaft Sandra und Andreas Rottmann mit ihren Kindern Sarah, Jonas und Julia den Titel, und das in überragender Manier. 

Die Rottmanns gewannen 53 von 60 möglichen Preisen. Zum hiesigen Regionalverband gehören die Züchter der Reisevereinigungen (RV) Ahlen, Beckum, Ennigerloh-Neubeckum, Oelde, Versmold und Warendorf. Jetzt waren die Taubenliebhaber allesamt in Beelen zu Gast, um die neuen Titelträger zu ehren. Sie taten dies mit Hochachtung und Anerkennung. Ohne Neid gaben die Taubensportler unisono zu, dass Familie Rottmann die Meisterschaft verdient und souverän gewonnen habe. „Glück gehört immer etwas dazu, aber diesmal war die Leistung so überragend, dass züchterisches Können, Fleiß und Ausdauer den Ausschlag gaben“, so die einhellige Meinung der Anwesenden. 

Zweiter Regionalmeister wurde die Schlaggemeinschaft Frank, Martin und Christian Feldotto (Reisevereinigung Ahlen) mit 49 Preisen. Den dritten Platz belegte die Schlaggemeinschaft Marius und Heinz-Gerd Krumtünger (RV Oelde) mit ebenfalls 49 Preisen. Für die Meisterschaft musste jeder Schlag vor dem ersten Flug 15 seiner Tauben benennen. Die jeweils besten fünf hiervon kamen dann in die Wertung. Es wurden zwölf Preisflüge durchgeführt, wobei die „Renner der Lüfte“ Strecken zwischen 180 und 520 Kilometer zurücklegten. Die Familie Rottmann räumte so gut wie alles ab, was es zu gewinnen gab. Die Beelener Taubenliebhaber erreichten den ersten Platz bei der RV-Meisterschaft und der Weibchen-Meisterschaft, sie wurden Pokalmeister, Vogelmeister, Jährigenmeister, Weitstreckenmeister und Benanntenmeister. Fünfmal war eine ihrer Tauben die Schnellste (1. Konkurs) im Rennen, und drei ihrer Tiere holten jeweils zwölf Preise bei den zwölf Wettbewerben. Darüber hinaus haben der beste Vogel, das beste und das zweitbeste Weibchen in Beelen ihr Zuhause. „Wir hatten einen außergewöhnlich großen Erfolg, der sich wohl nicht wiederholen lässt“, stellte Andreas Rottmann bescheiden fest. Jedenfalls sitzt den „Rottmännern“ Vorjahressieger Heinz Scharmann für die nächste Reisesaison schon im Nacken. „Ich arbeite bereits am erneuten Titelgewinn“, so seine Kampfansage.

 Sicher ist, dass die Züchter des Vereins „Eilbote Beelen“ auch im nächsten Jahr bei der Titelvergabe ein gewichtiges Wörtchen mitreden werden.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.