Bei Wind und Wetter innehalten



Beelen (lar) - Bei klirrender Kälter und im dichten Schneetreiben den beschwerlichen Weg von Josef und Maria nachempfinden. Einen Tag vor Heiligabend begeben sich Beelener Bürger auf einen ungewöhnlichen Fußmarsch, den Betlehemgang. Im Mittelpunkt steht das gemeinsame Innehalten.

Bei klirrender Kälte und dichtem Schneetreiben startete im vergangenen Jahr der Betlehemgang in Beelen. Einen Tag vor Heiligabend soll der Weg von Josef und Maria zum zweiten Mal nachempfunden werden.

Im vergangenen Jahr fand der „Bethlehemgang“ auf Anregung von Pfarrer Ludger Paskert erstmals in Beelen statt. Bei klirrender Kälte machten sich viele Christen im Schnee auf den Weg, um nachzuempfinden, wie es Maria und Josef auf ihrer Reise nach Bethlehem ergangen ist. Den Weg bei Wind und Wetter bewältigen und schließlich eine Unterkunft finden – diese Erfahrungen sollen gemacht werden. Beginn ist am Freitag, 23. Dezember, um 19 Uhr in der Pfarrkirche St. Johannes Baptist. Zu Fuß geht es durch die Sudwiese zur Krippendarstellung in Thier‘s Allee. Hier findet ein Stopp statt, um zu beten und zu singen. Der Abschluss findet auf Hof Elkmann in der Pohlstadt statt. Dort werden erneut Lieder, Gebete und Textbeiträge vorgetragen.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.