Boule bereitet Amigo-Gruppe in Beelen viel Freude 


Angebote für Menschen mit und ohne Behinderung bietet die Gruppe Amigo in Beelen. Ideal eignet sich dafür der Boule-Sport.

Annette Kemper und Ulrike Winnemöller am Banner "Integration durch Sport" am Beelener Boulegelände. Die Bouleanlage wird zum Treffpunkt der Freizeitgruppe "Amigo". Foto: Baumjohann

Beelen (bjo) - „Für uns ist es ein Glücksfall, dass wir uns hier regelmäßig treffen und Boule spielen können“, freut sich Annette Kemper. „Gerade im sportlichen Bereich sind die Möglichkeiten für Menschen mit Handicap sehr eingeschränkt und nur begrenzt verfügbar“, weiß die Sprecherin der Beelener Amigo-Gruppe.

„Seit 2018 besteht die Gruppe, in der Menschen mit und ohne Handicap regelmäßig zusammenkommen“, erzählt Kemper. Dank der Unterstützung des damaligen Beelener Pfarrers Norbert Happe habe die Gruppe, die die Integration von Menschen mit Behinderungen in der Öffentlichkeit vorantreiben will, regelmäßig Veranstaltungen wie ein Oktoberfest, Karnevalsfest oder eine Weihnachtsfeier organisiert und auch an Veranstaltungen wie der Kirmes teilnimmt, schnell ins Leben gerufen werden können.

Für die Aktiven des Boule-Clubs lag die Einladung an die Amigo-Gruppe nahe, verdeutlichte Vorstandsmitglied Ulrike Winnemöller im „Glocke“-Gespräch. Man habe selbst Spieler mit Handicap in den eigenen Reihen, sagte sie. Auch deshalb sei man den barrierefreien Umbau der gesamten Anlage mit Hilfe des Landes-Förderprogramms „Moderne Sportstätten“ angegangen und habe zudem Hilfsmittel gebaut, um das Boulespiel auch mit Rollator oder vom Rollstuhl aus zu ermöglichen.

Aber längst nicht nur der Boulesport stand beim Treffen am vergangenen Sonntag auf der Vereinsanlage im Mittelpunkt. Die Mitglieder der Amigo-Gruppe genossen auch die Gelegenheit zum Gespräch. Zudem wurden frischgebackene Reibeplätzchen serviert, die Claudia Bruns in einer großen Pfanne zubereitet hatte.

Schon jetzt, aber auch bei zukünftigen Treffen der Amigo-Gruppe auf der Bouleanlage wird es die Möglichkeit geben, Gesellschaftsspiele zu spielen: „Die sind hier vorhanden“, erklärte Ulrike Winnemöller. Zudem könne die Gruppe im Vereinsheim auch einmal einen Film schauen. „Auch Nicht-Beelener sind willkommen, an unserem Angebot teilzunehmen“, lädt Annette Kemper Menschen mit und ohne Handicap gleichermaßen ein. Die nächsten Amigo-Treffen beginnen am 28. November, 19. Dezember und 16. Januar jeweils um 14.30 Uhr auf der Bouleanlage der Spielfreunde Beelen in der Nähe des Neumühlenstadions.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.