Das Prager Eltern-Kind-Programm



Beelen (gl) -  Das Familienzentrum Beelen bietet im kommenden Jahr wieder einen Kursus nach dem Prager-Eltern-Kind- Programm an. Dieser Kursus richtet sich an alle Familien in der Axtbachgemeinde, deren Babys im vorigen Jahr im Zeitraum zwischen Juni und September geboren sind.

Einen Kursus nach dem Prager-Eltern-Kind-Programm bietet das Beelener Familienzentrum an. Im Mittelpunkt stehen Bewegungsübungen zur Entwicklungsförderung für Kleinstkinder.

Kursusorte sind die Räumlichkeiten der Alexe-Hegemann-Kindertagesstätte, Sudwiese 13. Das Prager-Eltern-Kind-Programm (Pekip) ist ein Kursus, der der Elternbildung dienen und Spiel- und Bewegungsanregungen für Eltern mit ihren Babys im ersten Lebensjahr anbieten will. Die Anregungen des Prager Eltern-Kind-Programms gehen zurück auf den Prager Psychologen Jaroslav Koch.

 Im intensiven Kontakt und in der genauen Beobachtung erfahren Eltern, wie kompetent und eigenständig ihr Baby Tempo, Weg und Ziel seiner Entwicklung selbst bestimmen kann. Sie haben die Möglichkeit, ihr Kind bewusster zu erleben und es durch Spiel und Bewegung anzuregen. Ziel des Kurses ist es, die Eltern-Kind-Beziehung zu fördern, die Kinder in ihrer Entwicklung zu unterstützen, den Erfahrungsaustausch der Eltern anzuregen und die Kontakte der Kinder untereinander zu unterstützen.

Die kleinen Jungen und Mädchen sind während der Kursuszeit nackt, so dass sie spontaner und mit ausreichend Bewegungsfreiheit agieren können und darüber hinaus einen wohltuenden Hautkontakt zu ihren Eltern bekommen.

Der Raum ist dementsprechend warm temperiert. Der Kursus umfasst neun Treffen, einschließlich eines Elternabends, der am Donnerstag, 12. Januar, um 19.30 Uhr beginnt.

Die Eltern und Babys treffen sich zu den jeweils 90-minütigen Einheiten ab dem 19. Januar immer donnerstags von 9.30 bis 11 Uhr. Interessierte erhalten weitere Informationen unter w 02586 / 8816838 (Vielmeier).

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.