Erinnerungen an die 50er-Jahre



Beelen (gl) - Der Heimatverein Beelen setzt die Reihe „Beelen in Bildern und Berichten“  fort und hat jetzt den inzwischen zwölften Band   herausgegeben. Das neueste Buch trägt den Titel „Beelen in den 50er Jahren“ und ist in einer Auflage von 400 Exemplaren erschienen.

Beelener Schützenfest 1951: Unter der Vogelstange haben sich unter anderem Theodor Brinkmann, Heinz Ahlke, Franz Schumacher, August Horstmann, Heinrich Hövener, August Uekötter, Georg Wiggelinghoff, Emil Grothues und Heinrich Freßmann (v. l.) versammelt. Archivbild: Lübbe

Der Autor Wilfried Lübbe hat in akribischer Kleinarbeit alles Wissenswerte aus dieser Zeit zusammengetragen und auf 466 Seiten und mit fast 300 Abbildungen anschaulich und informativ dargestellt. Eigene Kapitel sind außerdem dem Bau des Rathauses, der evangelischen Kirche und der Marienschule am Osthoff (ehemalige Beelener Volksschule, heute katholische Grundschule) gewidmet. Ferner wird die komplette Geschichte der Holtbaumschule geschildert. Auch fehlen natürlich nicht die illustrierten Erinnerungen an Tanzkurse, Prozessionen, das Café Rodi, den Milchwagen Rodi, den Bäckerwagen Havelt und an Obstbaumversteigerungen. Desgleichen werden Kleidung, Spielzeug und vieles mehr aus diesem Jahrzehnt vorgestellt. Mit seinen zahlreichen Fotos dürfte dieses Buch sicherlich bei zahlreichen Beelenern begehrt sein und sich insofern bestens als Geschenk auf dem weihnachtlichen Gabentisch eignen. Erhältlich ist Band zwölf der Reihe „Beelen in Bildern und Berichten“ in den Beelener Filialen der Sparkasse und der Volksbank, in der St.-Johannis-Apotheke und bei Lotto Luhmeyer sowie beim Autor Wilfried Lübbe selbst.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.