Fragen zu Schule und B64n erörtert



Beelen (gl). Auch der Bau der Umgehungsstraße B 64 n rund um Beelen war Thema der Generalversammlung der FDP Beelen am Sonntag im Gasthaus „Zur Postkutsche“. Zahlreich waren die Mitglieder erschienen, um Themen aus dem vergangenen Jahr und aktuelle Projekte zu diskutieren.

Für die FDP in Beelen aktiv: (v. l.) Michael Papenbrock, Paul Spliethoff, Katrin Stakenkötter (Kreistagsmitglied aus Freckenhorst), Bernhard Hartmann, Alfred Lahr, Rolf Bonkamp, Christoph Schmitz, Udo Scherello, Bettina Papenbrock (Ratsmitglied), Josef Heitmann, Elisabeth Scherello, Manfred Hartmeyer (Vorsitzender der Ratsfraktion), Christoph Wältermann und Franz Papenbrock. Bild: Lütke Besselmann

 Zu Gast war die Kreistagsabgeordnete Kathrin Stakenkötter, die Interessantes aus der Politik auf Kreisebene berichten konnte. Positives hatte an diesem Abend zunächst der Vorsitzende der FDP-Ratsfraktion, Manfred Hartmeyer, zu berichten: Im Verlauf der jüngsten Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses habe die zunächst geplante Erhöhung der Gewerbesteuer sowie der Grundsteuern vermieden werden können. So müssten Handel und Gewerbe sowie Landwirtschaft, Hauseigentümer und Mieter nicht zusätzlich belastet werden. Der Verabschiedung des Haushalts für 2011 stehe damit aus Sicht der Liberalen nichts mehr im Wege. Das Projekt B 64 n, das aus finanziellen Gründen derzeit auf Eis liege, sorgte indes für Diskussionsstoff. Es sei immer noch wichtig, den Ortskern durch eine Umgehung zu entlasten, da er dann erheblich weniger durch Lärm belästigt werde und somit auch das Wohnen im Zentrum der Axtbachgemeinde an Attraktivität gewinnen würde. Eine einfache Entlastungsstraße, die nur zweispurig verlaufe, anstelle einer dreispurigen Kraftfahrstraße sei als Ortsumgehung jedoch ausreichend und aus Kostengründen sowie aus ökologischer Sicht sinnvoller. Das Thema der Gemeinschaftsschule sprach Bettina Papenbrock an. So befinde sich Bürgermeisterin Elisabeth Kammann derzeit in Verhandlungen mit Schulen aus Herzebrock und Ennigerloh. Wie auch schon zuvor, sei für die Umsetzung des Projekts das Finden eines Partners ausschlaggebend. So seien letztlich alle Gemeinden im Kreis von dem Schulproblem betroffen, und nur ein Zusammenschluss könne den Erhalt der Schule längerfristig sichern. Eine weitere erfreuliche Nachricht war, dass die Grundschulturnhalle ab dem 8. April wieder freigegeben werde, da die erforderlichen Sanierungsmaßnahmen beendet seien. Besonders geehrt für ihre Arbeit in der FDP wurde Bettina Papenbrock mit einem Blumenstrauß, da sie, nach den Worten von Christoph Wältermann, Vorsitzender der FDP in Beelen, „den Laden zusammenhält“. Den Abend ließ man in gemütlicher Runde bei einem Grünkohlessen ausklingen.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.