Freie Plätze beim Naturprojekt in der nächsten Woche


Nächste Woche summt und brummt es in Beelen. Kinder befassen sich mit Bienen und erleben Natur hautnah.

Von der Aussichtsplattform gibt es einen wunderbaren Blick über die Wildblumenwiese. Foto: Wiengarten

Beelen (wie) - In der kommenden Woche vom 4. bis 7. Juli bietet der Jugendtreff der Gemeinde Beelen eine interessante Aktion für Kinder von sieben bis zwölf Jahren an. Täglich von 9 bis 13 Uhr sind alle eingeladen, an dem Projekt „Das große Summen – Natur hautnah erleben“ teilzunehmen.

Jeder zahlt, was er möchte

Anmeldungen sind bis Sonntag möglich. Über die Höhe der Teilnahmegebühr kann jeder selbst befinden. Alle Materialien sind inklusive. Zuschüsse sind nach dem Bildungs- und Teilhabepaket möglich.

Es geht darum, Insekten, Bienen und die Natur besser kennenzulernen und zu verstehen. Am ersten Tag wird eine zwei Hektar große Wildblumenwiese erkundet. Die Kinder erfahren, welche Pflanzen insekten- und bienenfreundlich und zudem für den Erhalt der Artenvielfalt wichtig sind. Am darauffolgenden Tag wird der ortsansässigen Imkerin ein Besuch abgestattet.

Naschen von der Honigernte

Dort lernen die Mädchen und Jungen Spannendes über Bienen und können zudem bei der Honigernte dabei sein und vielleicht ein bisschen davon naschen. Am dritten Tag wird ein Insektenhotel gebaut. Zum Abschluss soll der Jugendtreff bienen- und insektenfreundlicher gestaltet werden. Es werden passende Pflanzen gepflanzt.

Umweltschutz und der Erhalt der Artenvielfalt stehen im Mittelpunkt. Ziel ist es, das Bewusstsein der Teilnehmer dafür zu stärken, dass Bienen unentbehrlich für die Bestäubung von vielen Pflanzen und somit für das gesamte Ökosystem sind. Auch wird veranschaulicht, wie der menschliche Lebensstil sich auf das Leben von Bienen und anderen Insekten auswirkt.

Anmeldungen sind unter Telefon 02586/881247 möglich, persönlich im Jugendtreff oder im Internet: www.jugendtreff-beelen.de.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.