Haus Heuer seit 300 Jahren ein Kleinod



Beelen (sim) -Das Jahr 2011 ist Geschichte, und in Beelen darf man noch eines wichtigen Geburtstages dieses Jahres gedenken. Denn für alle Aktiven rund um das Haus Heuer, insbesondere die Vereinsmitglieder von DorfGut war das 2011 ein besonders wichtiges Jahr.

Der Beelener Lyriker Dieter Lohmann hat sich des Hauses Heuer angenommen und anlässlich der „Wiederauferstehung“ des historischen Gebäudes ein Gedicht geschrieben.

Nicht nur, weil es im Laufe des Jahres durch Initiative des Vereins zu einem schmucken Gebäude verwandelt wurde, sondern weil es zudem noch seinen 300. Geburtstag begehen konnte.

Bei den Restaurierungsarbeiten wurde die Giebel-Inschrift mit der Jahreszahl 1711 sowie die Hausnummer 36 sichtbar. Aus Geschichtsbüchern und Flurkarten der damaligen Zeit ist zu ersehen, dass das Anwesen seinen Namen nie gewechselt hat.

Das Haus Heuer war seinerzeit als Kotten auf dem Grund des Hofes Osthues errichtet worden, der einen Streifen am Rande seines Grundbesitzes Breede abgetreten hatte. Schon 1750 nennt eine Festschreibung der Lebenden dort den Kötter und Rademacher Heuer, 1711 heißt der Kötter Henrich Höer. Im Laufe der Jahrhunderte wechselte die Anschrift des Hauses Heuer von Oester 36 über Ostenfelder Straße 6 bis zur heutigen Adresse Gartenstraße 18. Bei dem Haus Heuer handelt es sich im Kern um ein Vierständerhaus mit dreischiffigem Wirtschaftsteil und einer halben Flettküche sowie einer Stube aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Im Laufe seiner Geschichte hat das Haus Heuer viele Um- und Anbauten erlebt. Trotz aller Veränderungsphasen lassen sich noch heute gut die einzelnen Bauabschnitte am Gefüge erkennen. Geschichtsbücher geben Auskunft über die Bewohner des Hauses Danach lebten im Wohnbereich des kleinen Anwesens immer große Familien.

Im Stallbereich war das Vieh untergebracht, Menschen und Tiere lebten unter einem Dach. Das Haus Heuer an der Gartenstraße ist eines der letzten noch erhaltenswerten Fachwerkhäuser im Ortskern von Beelen. Der Verein DorfGut Beelen hat sich zum Ziele gesetzt, das Haus Heuer zu restaurieren und seine frühere Ansehnlichkeit wieder herzustellen. Entstehen soll am historischen Ort eine offene Begegnungsstätte, hergerichtet von Beelenern für Beelener.

Da infolge der Baumaßnahmen im Jahre 2011 keine offizielle 300-Jahr-Feier stattfinden konnte, soll dies im Rahmen der Einweihung des Hauses Heuer nachgeholt werden.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.