Kinder und Jugendliche in Beelen bestimmen selbst


Der Jugendtreff in Beelen hat seine Pforten wieder geöffnet. Im Rahmen einer Eröffnungsfeier waren Gäste herzlich willkommen.

Auf der Hüpfburg war immer etwas los: Das Angebot bei der Eröffnungsfeier des Beelener Jugendtreffs nahmen die jungen Gäste nur zu gerne an. Foto: Wiengarten

Beelen (wie) - Die Sommerferien sind vorbei, die Coronasituation ist inzwischen besser: Unter diesen Voraussetzungen haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Beelener Jugendtreffs den Auftakt nach den Ferien mit einer Eröffnungsfeier rund um die Einrichtung begangen. Aufgebaut war eine Hüpfburg, die immer gut belagert war. Auch eine riesige Popcornmaschine wurde angestellt und versorgte die Kinder, die die frischen Knusperteile gerne annahmen. Zahlreiche Mädchen und Jungen waren mit ihren Eltern der Einladung gefolgt und freuten sich über die Begegnungsmöglichkeit. Auch die Innenräume konnten in Augenschein genommen werden. 

Vielfältige Angebote

Im Mittelpunkt aber stand für die Kinder die Möglichkeit, die regelmäßigen Angebote des Jugendtreffs kennenzulernen. So konnte gebastelt werden, es gab die Chance, sich in Jonglage auszuprobieren, außerdem waren Spiele wie Riesenmikado und Dosenwerfen im Angebot. Dazu gab es frische Waffeln und kühle Getränke. „Wir möchten, dass die Kinder einen schönen, unbeschwerten Nachmittag bei uns verbringen können“, sagte Jugendtreffmitarbeiterin Emma Winnemöller. 

Alle pädagogischen Kräfte des Jugendtreffs freuen sich ab sofort wieder über Kinder und Jugendliche ab sechs Jahren, die Lust haben, im Treff ihre Freizeit zu gestalten und die zahlreichen Möglichkeiten wie Backen, Kochen, Spielen, Basteln, Kreativsein, Zocken, Sport oder einfach nur Faulenzen im Haus am Osthoff zu nutzen. Anregungen dazu finden sie in einem monatlich in der Schule ausgegebenen Programm. 

Teilhabe und Mitbestimmung

„Dieses ist aber nicht bindend“, betont Jugendpfleger Martin Werner. „Jedes Kind und jede oder jeder Jugendliche kann bei uns einfach vorbeikommen. Anmeldungen und feste Programmpunkte gibt es nicht. Wir schauen immer gemeinsam, wie gerade die Stimmung ist und welche Themen die Besucherinnen und Besucher mitbringen. So ist alles möglich.“ Die Programmpunkte seien mehr als Vorschläge zu lesen.

 „Teilhabe und Mitbestimmung spielen für uns eine entscheidende Rolle in unserer alltäglichen Arbeit“, fügt die neue Mitarbeiterin im Jugendtreff, Johanna Robert, hinzu. „Wir möchten, dass die Kinder und Jugendlichen sich ihre Freizeit aktiv und eigenständig gestalten. Dies zu unterstützen und sie dabei zu begleiten, ist uns ein Anliegen.“ 

Informationen im Internet

Wer das Programm nicht in der Schule erhält, kann sich auch auf der Internetseite (www.jugendtreff-beelen.de) des Jugendtreffs informieren.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.