Neues Beelener Baugebiet soll Lärmschutzwall bekommen


Die Bewohner des geplanten Baugebiets Schürenkamp / Hövener-Ost in Beelen werden mit einem Erdwall vor Lärm von der B64 geschützt. 

Mit einem Lärmschutzwall soll das neue Baugebiet gegen Lärm von der Bundesstraße 64 geschützt werden. Foto: Baumjohann

Beelen (bjo) - Rund fünf Meter hoch wird der Lärmschutzwall, der das geplante Baugebiet Schürenkamp / Hövener-Ost von der Bundesstraße 64 trennen soll. „Die Breite wird etwa 16 Meter betragen“, informierte Diplom-Ingenieur Stephan Blankenagel die Mitglieder des Bau- und Planungsausschusses. Die Konstruktion des Lärmschutzwalls, die Blankenagel vorstellte, stehe im Einklang mit dem Lärmschutzgutachten. Zum Bau würden rund 6200 Kubikmeter Füllboden benötigt. Der Lärmschutzwall, ein klassischer Wall mit einem Erdkern, soll bepflanzt werden.

Wand wird zu teuer

Eine Lärmschutzwand komme an der Stelle nicht infrage, machte Stephan Blankenagel dem Ausschuss deutlich, würde die doch das zwei- bis zweieinhalbfache der rund 260000 Euro kosten, die für den Bau des Erdwalls kalkuliert sind.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.