Restgeld ist Hilfe für Kinder in Not



Beelen (wie) - In der Apotheke Bernhard Hauke hat man sich in den vergangenen Monaten intensiv dem Sammeln von Restmünzen und der alten DM-Währung gewidmet. Ein prall gefülltes Glas wurde nun Ursula Vögeler von der Warendorfer Kinderhilfsorganisation „Aktion Kleiner Prinz“ (AKP) überreicht.

Prall gefüllt ist das Glas voll mit Restgeld, das in der Beelener St.-Johannis-Apotheke für die „Aktion Kleiner Prinz“ gesammelt worden ist. Das Bild zeigt (v. l.) Katharina Juznaja, Ursula Vögeler, Bernhard Hauke und Verena Vinke.

Das AKP-Vorstandsmitglied wohnt in Beelen und so suchte Bernhard Hauke den kurzen Weg, um mit den gesammelten Münzen dem guten Zweck zu dienen. „Wir sammeln an vielen Orten alte Münzen“, sagte Ursula Vögeler, die aber betonte, dass die Beelener St.-Johannis-Apotheke, die einzige Stelle in Beelen sei, die den Verein in diesem Bereich ehrenamtlich unterstützt. „Wir werden auch in Zukunft gerne Restgeld aus dem Urlaub oder auch alte DM-Bestände annehmen, die jemand noch übrig hat“, verspricht Bernhard Hauke und fügt augenzwinkernd hinzu: „Es dürfen auch Urlaubsrest-Scheine sein.“ Mit kleinen Münzen große Hilfe für Kinder in Not zu leisten – dass das möglich wird, darüber freut sich Ursula Vögeler. Wenn der Schatzmeister der „Aktion Kleiner Prinz“ alle Münzen sortiert und eingetauscht hat, soll dem Team der Beelener Apotheke auf jeden Fall noch mitgeteilt werden, wie viel an Spendengeldern zusammengekommen sind.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.