Sekundarschulplan wird weiterverfolgt



Beelen (gl)- Einstimmig hat sich der Schulausschuss  für die Einrichtung einer Sekundarschule (zweizügiger Teilstandort der geplanten Sekundarschule Sassenberg) ausgesprochen. Gleiches gilt  für die, in der Konsequenz unumgängliche, Auflösung der Von-Galen-Hauptschule .

Geht es nach dem einstimmig erklärten Willen der Mitglieder das Schul- sowie des Haupt- und Finanzausschusses, so sollen Belener Schülerinnen und Schüler ab dem nächsten Schuljahr von der Jahrgangsstufe fünf an eine Sekundarschule in der Axtbachgemeinde besuchen können.

Mit dem gleichen Abstimmungsergebnis wurden beide Vorschläge der Verwaltung auch von den Mitgliedern des direkt im Anschluss tagenden Haupt- und Finanzausschusses als Beschlussempfehlungen an den Rat verabschiedet. Bürgermeisterin Elisabeth Kammann hatte jeweils zuvor noch einmal das Ergebnis der Elternbefragung zur Sekundarschule dargelegt (siehe unsere Ausgabe von gestern). Sie verlieh dabei nochmals ihrer Hoffnung Ausdruck, dass bei einem weiteren Rücklauf der zu etwa 25 Prozent noch fehlenden Fragebögen auch die Hürde von 50 zu erwartenden Anmeldungen zur Sekundarschule genommen werden könne und richtete einen entsprechenden Appell an die Eltern, insbesondere die der derzeitigen Viertklässler an der Beelener Grundschule. Auch Martin Heinrichs, Leiter der Grundschule, sieht da durchaus noch Potenzial. Er habe, so Heinrichs, den Endruck gewonnen, dass „die Stimmung bei den Eltern deutlich gekippt“ sei – und zwar, wie er auf Nachfrage des Schulausschussvorsitzenden Claus Ströker betonte, „in Richtung Sekundarschule“. Allerdings hätten die Gespräche während der Elternsprechtage an der Grundschule vor allem bei den Eltern mit Migrationshintergrund mangelnde Information und eine deutliche Verunsicherung erkennen lassen. Heinrichs: „Ich hatte den Eindruck, dass die Eltern oft gar nicht wussten, worum es eigentlich geht.“ Möglicherweise eher ungewollt brachte Matthias Nüßing dieses Informationsdefizit auf den Punkt: Vor dem Hintergrund, dass in Beelen ein Informationsflyer zur Sekundarschule an die Eltern verteilt worden sei und ein Informationsabend für sie stattgefunden habe, „können wir eigentlich mit dem Abfrageergebnis sehr zufrieden sein.“ Wie Elisabeth Kammann erklärte, seien inzwischen Informationsbriefe auch in russischer und türkischer Sprache an die betroffenen Eltern abgeschickt worden. Zudem könnten sich Eltern, die weitere Aufklärung wünschten, jederzeit an die Vewraltung wenden.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.