Stelldichein der Lkw-Veteranen



Beelen (dis) - „Kapitäne der Landstraße“ mit ihren historischen Lkw kamen beim ersten „Dingwerth-Treffen“ in Beelen bei Ludger Dingwerth zusammen. Organisiert hatten das Treffen der Lkw-Veteranen der Ostenfelder Paul Kröger und der in Kent (England) lebende Ostwestfale Dr. Peter Borstel.

Erstes „Dingwerth Treffen“ historischer Nutzfahrzeuge in Beelen: Unser Bild zeigt (v. l.) Paul Kröger (Organisation), Martin Lemmermann, Dr. Peter Borstel (Organisation), Wilhelm Lemmermann und Ludger Dingwerth (Organisation) vor den Büssing-Veteranen aus dem Alten Land.

 Es war eine Fortsetzung der bisher von dem Vorhelmer Horst Zimmerling organisierten Treffen. „Unser Freund Horst Zimmerling hat nach mehr als 20 Jahren die Organisation an uns abgegeben. Wir hoffen, dass wir an die unter seiner Regie so erfolgreichen Treffen anknüpfen können“, hofften Dr. Peter Borstel und Paul Kröger. Mit dem Beelener Spediteur und Lkw-Veteranensammler Ludger Dingwerth hatten sie jedenfalls schon einmal einen weiteren Verbündeten gefunden. In einer Kaffeepause erklärte Dr. Borstel dem überraschten Dingwerth am Samstag lachend: „Da ich vom Vorstand zum Beschlusszeitpunkt allein vertreten war, habe ich in einer einsamen Vorstandsentscheidung festgelegt, dass wir die Treffen ab sofort ‚Dingwerth-Treffen‘ nennen.“ Das Trio war sich schnell einig, dass die Tradition der Zimmerling-Treffen auch unter dem neuen Namen fortgesetzt werden solle. Derweil trafen auf dem Dingwerth-Betriebsgelände in Beelen die Veteranen der Landstraße nach und nach ein. Überwiegend kamen sie aus den Kreisen Warendorf, Gütersloh, Münster, Coesfeld, Bielefeld, Herford und Osnabrück. Die weiteste Anfahrt unternahmen Wilhelm und Martin Lemmermann aus Horneburg im Alten Land mit ihren Büssing-Zugmaschinen. Zu sehen waren auch die Marken Mercedes, Magirus, Henschel, Kaelble, Krupp, Vomag und diverse Unimogs. Mit dabei waren aber auch die „Oldtimerfreunde Greffen“ mit ihren Traktoren. Auch wenn es vorher keine Ankündigung der Zusammenkunft gegeben hatte: Unter den Veteranenfreunden hatte es sich doch herumgesprochen, dass es in der Axtbachgemeinde Oldtimerraritäten des Nutzfahrzeugbaus zu sehen geben werde. Später überraschten die schwergewichtigen Oldtimer bei einer kleinen Rundfahrt Passanten am Wegesrand in Beelen, Lette, Oelde und Ostenfelde. Wo sonst die wachsende Zahl der heutigen Lkw-Giganten in der engen Ostenfelder Ortsdurchfahrt ein Ärgernis bildet, stießen die Veteranen auf viel Sympathie bei den Zuschauern.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.