Unterstützung aus Beelen im Rahmen der Möglichkeiten


Beelen solidarisiert sich mit der Initiative „Seebrücke schafft sichere Häfen“. Die Anregung dazu hatte die Kirchengemeinde gegeben.

Die Initiative „Seebrücke“ setzt sich für Flüchtlinge ein. Foto: Archiv

Beelen (jed) - „Niemand flüchtet freiwillig. Es gibt viele Gründe, warum sich Menschen gezwungen sehen, ihre Heimat zu verlassen.“ Pater Johnykutty Zacharias von der katholischen Kirchengemeinde St. Johannes Baptist war in der jüngsten Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses zu Gast, um eine Anregung der Kirchengemeinde näher zu erläutern. Darin war nämlich vorgeschlagen worden, dass sich die Gemeinde Beelen mit der Initiative „Seebrücke schafft sichere Häfen“, die sich für eine offene Einwanderungspolitik einsetzt und gegen die Kriminalisierung von Seenotrettung im Mittelmeer wendet, solidarisieren soll.

Krieg, Ausbeutung, Verfolgung, Diskriminierung, Naturkatastrophen, die Folgen des Klimawandels, Hungersnöte – aus verschiedenen Teilen der Welt flüchten Menschen oftmals mit dem Ziel, sich in westeuropäischen Ländern eine Zukunft aufzubauen. Aber: „Die Situation der Geflüchteten an den EU-Außengrenzen ist eine humanitäre Katastrophe. Das macht ein Handeln über das bisherige Maß hinaus dringend erforderlich“, heiß es in dem 2021 noch vom damaligen Beelener Pfarrer Norbert Happe und Ulrich Schlingmann (Pfarreirat) unterzeichneten Schreiben der Kirchengemeinde.

Fluchtursachen auch in den Herkunftsländern bekämpfen

Dass Menschen in Not geholfen werden muss, darin stimmten die Ausschussmitglieder aller Fraktionen überein. Der von der Kirchengemeinde eingereichte Beschlussvorschlag hingegen fand nicht uneingeschränkte Zustimmung und wurde schließlich nach langer Diskussion modifiziert. In dem Kirchenschreiben hatte es geheißen: „Die Gemeinde Beelen bekräftigt, Menschen vor anderen Kommunen Zuflucht zu gewähren.“ Das wurde von verschiedenen Seiten als nicht realistisch angesehen, da Beelen bereits jetzt Probleme habe, die vorgegebenen gesetzlichen Aufnahmepflichten von Flüchtlingen erfüllen zu können. Beschlossen wurde schließlich in einem Mehrheitsbeschluss: „Die Gemeinde Beelen solidarisiert sich mit Menschen auf der Flucht und der Initiative ‚Seebrücke schafft sichere Häfen‘. Die Gemeinde Beelen bekräftigt, dass sie jetzt und in der Zukunft bereit ist, entsprechend den gesetzlichen Vorgaben durch Bund und Land Menschen im Rahmen ihrer Möglichkeiten Zuflucht zu gewähren.“ Erklärt wurde auch, dass man sich für Entwicklungshilfe einsetzen wolle, um Fluchtursachen in den Ländern der Welt zu bekämpfen.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.