Im Mitmachmuseum in Everswinkel gibt es viel zu sehen 


Die Sammlung landwirtschaftlicher Maschinen und Geräte im Museum gilt als „bewegliches Denkmal“ und ist in die Denkmalschutzliste von Everswinkel eingetragen.

Auf Interesse stieß am Denkmal-Tag die Abteilung mit den Webstühlen im Obergeschoss des Mitmachmuseums „Up’n Hoff“ in Everswinkel. Die Gäste nahmen mitunter einen gewissen Anreiseweg in Kauf. Foto: Mettelem

Everswinkel (wm) - Extra aus Paderborn ist eine Familie angereist, um sich das Mitmachmuseum „Up’n Hoff“ im Rahmen des Denkmalschutz-Tags anzusehen. Bewunderung fand aber auch die handwerkliche Abteilung im Obergeschoss des Museums, in dessen Mittelpunkt die zahlreichen Webstühle stehen, die noch aktiv von einigen Frauen des Heimatvereins benutzt werden. Sie konnten den Besuchern auch die einzelnen Schritte erläutern, die zur Fertigstellung der Tücher und Decken notwendig sind. 

Viel zu entdecken

Auf Interesse stieß auch die Einrichtung der Schuhmacherwerkstatt, das historische eingerichtete Schlafzimmer und die Technik in der alten Schmiede im Erdgeschoss. Josef Beuck, Vorsitzender des Heimatvereins, zeigte sich auch erfreut, dass wiederum ein Landeszuschuss zur Verfügung steht, mit dem einige Verbesserungen im Museum möglich sind. So werden an den Maschinen und landwirtschaftlichen Geräten neue Informationstafeln angebracht. In Planung ist auch die Installation von QR-Codes an den Informationstafeln, sodass künftig mit Hilfe von Smartphones ein audio-visueller Rundgang durch das Museum möglich sein wird. 

Beachtung finden auch immer die großen Maschinen, die zum Ernten und Dreschen benötigt wurden. So kann man die technische Entwicklung auf diesem Gebiet Stück für Stück nachvollziehen. Zur Verfügung stehen dafür der Stiftendrescher der Firma Lanz aus dem Jahr 1900, die große Flachleisten-Dreschmaschine, die von acht Personen bedient werden musste, bis hin zum selbstfahrenden Massey-Ferguson-Mähdrescher, der hingegen nur von einer Person gefahren wurde.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.