Altöl illegal in der Angel in Ennigerloh entsorgt



Umweltsünder haben am Dienstag Altöl in der Angel zwischen Ennigerloh und Neubeckum entsorgt. Die Polizei ermittelt.  

Mehrere Liter Altöl sind am Dienstag illegal in der Angel zwischen Ennigerloh und Neubeckum entsorgt worden.   Symbolfoto: gl

Ennigerloh/Neubeckum (tiju) - Umweltverschmutzer haben am Dienstag mehrere Liter Altöl illegal in die Angel im Grenzgebiet zwischen Ennigerloh und Neubeckum gekippt. Der Löschzug Hoest der Freiwilligen Feuerwehr wurde gegen 12.40 Uhr alarmiert. 

Umweltdelikt könnte in Geld- oder Freiheitstrafe münden   

Wie Udo Altenseuer, Pressesprecher der Feuerwehr, mitteilte, konnten die Einsatzkräfte eine Ausbreitung des Ölteppichs verhindern. Mit einem Traktor habe Löschzugführer Hubert Höner den betroffenen Bereich mit Erde verfüllt, auf die dann Bindemittel aufgebracht worden sei. Eine hinzugezogene Fachfirma übernahm anschließend die Entsorgung. 

Außer dem Löschzug Hoest waren das Ordnungsamt der Stadt Ennigerloh und des Kreises Warendorf sowie die Polizei vor Ort. Die Stellvertretende Pressesprecherin der Kreispolizeibehörde, Leonie Lagrange, sagte auf Nachfrage, dass die Polizei gegen unbekannt ermittele. „Bei dem Fall handelt es sich um ein Umweltdelikt“, erklärte sie. Je nach Schwere könne das in einer Geld- oder Freiheitsstrafe münden. 

Polizei sucht Zeugen

Die Polizei sucht Zeugen der illegalen Altölentsorgung. Wer Hinweise geben kann, wird gebeten, sich unter 02522/9150 oder mit einer E-Mail an poststelle.warendorf@polizei.nrw.de zu wenden.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.