Arnold Kottenstedde als Vizepräsident wiedergewählt


Seit 2017 ist Arnold Kottenstedde aus Enniger Vizepräsident des Westfälischen Schützenbunds. Nun wurde er wiedergewählt. 

Arnold Kottenstedde aus Enniger bleibt Vizepräsident des Westfälischen Schützenbunds. Foto: gl

Enniger/Dortmund (gl) - Arnold Kottenstedde aus Enniger bleibt Vizepräsident des Westfälischen Schützenbunds (WSB). Seine hervorragende Arbeit im Fachbereich Tradition und Brauchtum des Westfälischen Schützenbunds sei mit der einstimmigen Wiederwahl zum Vizepräsidenten des WSB belohnt worden, teilen die Verantwortlichen mit. 

Traditionsbereich ein wichtiger Bestandteil des Verbands

Die Delegiertenversammlung stimmte jetzt in Dortmund dafür, dass Kottenstedde diesen Fachbereich auch in den kommenden drei Jahren im Präsidium vertreten darf. Während der Zeit der Auswirkungen durch die Pandemie war Kottenstedde laut Bericht auch Ansprechpartner in Fragen im Zusammenhang von Möglichkeiten von Vereinsveranstaltungen und hat hier die Vereine beraten. Für Kottenstedde sei gerade der Traditionsbereich ein wichtiger Bestandteil des Verbands. „Hier kommen immer viele Menschen zusammen und die Veranstaltungen der Vereine sind wichtig für die Gesellschaft.“ 

Arnold Kottenstedde ist auch Vorsitzender der Sportschützen Treffer 91 Enniger. Er weist darauf hin, dass alle eingetragenen Vereine wie Schützen-, Karnevals oder Fördervereine weiterhin Förderungen aus dem Landesprogramm „Neustart miteinander“ für die Durchführung einer Veranstaltung beantragen könnten. Das Programm, das Veranstaltungen mit bis zu 5000 Euro unterstützt, wurde laut Bericht bis zum 30. Juni 2022 verlängert. 

Vereine können die Förderung bis zum 31. Mai 2022 unter www.mhkbg.nrw.de beantragen.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.