Boogielicious zum Auftakt in der Brenne in Ennigerloh 


Das Trio Boogielicious spielt  am Sonntag, 16. Januar, in der Alten Brennerei in Ennigerloh. Es ist der Auftakt der Kultursaison 2022. 

Das deutsch-niederländische Boogie-, Blues- und Jazz-Trio Boogielicious eröffnet morgen, Sonntag, die Kultursaison 2022 in der Alten Brennerei Ennigerloh. Beginn ist um 11 Uhr. Foto: Martin Janzik

Ennigerloh (gl) - Die Alte Brennerei Ennigerloh eröffnet am morgigen Sonntag um 11 Uhr die Kultursaison 2022. Auftreten wird die Band Boogielicious. Das deutsch-niederländische Boogie-, Blues- und Jazz-Trio, bestehend aus Eeco Rijken Rapp (Klavier, Gesang), David Herzel (Schlagzeug) und Dr. Bertram Bechers (Blues-Harmonika) ist der Ankündigung der Brennerei zufolge eine der außergewöhnlichsten Boogie-Formationen der Szene in Europa. 

Unverwechselbarer Sound

Mit ihrem unverwechselbaren typischen Sound, der durch die im Boogie eher selten eingesetzte Blues-Harmonika geprägt ist, haben sich die Drei auf die vorderen Ränge ihres Genres vorgearbeitet. 

Boogielicious sei ein Trio, das die Liebhaber handgemachter Musik elektrisiert und Boogie Woogie-Fans, Alt-Rock’n Roller und traditionelle Jazz- und Blues-Anhänger gleichermaßen hoch erfreue. 

Der Eintritt beträgt im Vorverkauf 17 beziehungsweise 15,50 Euro (ermäßigt), an der Abendkasse 19 beziehungsweise 17,50 Euro. Karten sind im Vorverkauf noch in der Buchhandlung Güth sowie unter www.alte-brennerei-ennigerloh.de/kultur erhältlich.

 2G-Plus und Maskenpflicht

Beim Kauf über das Internet fallen zusätzliche Gebühren an. Der Einlass zum Konzert erfolgt gemäß der aktuell gültigen Coronaschutzverordnung. Derzeit gelte 2G-Plus und Maskenpflicht, teilt der Veranstalter mit. Einlass nur für Geimpfte und Genesene, die zusätzlich entweder geboostert (dreifach geimpft) oder negativ getestet sind. Der bei der Einlasskontrolle vorzulegende Nachweis darf entweder nicht älter als 24 Stunden (Antigen-Schnelltest) oder 48 Stunden (PCR-Test) sein.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.