Cäcilienchor Westkirchen ehrt langjährige Mitglieder


Einige Mitglieder sind dem Cäcilienchor Westkirchen bereits seit fünf oder mehr Jahrzehnten treu. 

Für ihre Treue zum Cäcilienchor Westkirchen sind beim Cäcilienfest im Pfarrheim jetzt zahlreiche Mitglieder ausgezeichnet worden. r für ihre Treue auszuzeichnen. Dabei wurden auch die Ehrungen für die Jahre 2020 und 2021 nachgeholt, da wegen Corona keine Feste stattfanden. Foto: Schomakers

Westkirchen (dis) - Langjährige Mitglieder sind jetzt beim Cäcilienfest des Cäcilienchors Westkirchen geehrt worden. Die Vorsitzende des Chors, Karin Beermann, freute sich, dass das Fest nach langer pandemiebedingter Pause wieder gefeiert werden konnte. Die Heilige Cäcilia ist die Patronin der Kirchenmusik. 

Urkunden für Geehrte

Die Feier im Pfarrheim bot den passenden festlichen Rahmen, um die langjährigen Mitglieder für ihre Treue auszuzeichnen. Dabei wurden auch die Ehrungen für die Jahre 2020 und 2021 nachgeholt, da wegen der Corona-Pandemie keine Feste stattgefunden hatten. „Heute ist der Tag, euch herzlich Dank zu sagen“, betonte Karin Beermann und nahm dabei ein besonderes Ereignis in den Blick – die 60-jährige Mitgliedschaft von Mechthild Klar. „Mechthild war immer mit dabei und leistete viel für unseren Chor“, sagte die Vorsitzende. 

Für ihre langjährige Treue zum Cäcilienchor Westkirchen wurden folgende Mitglieder geehrt: Für 2020: Karin Beermann (50 Jahre), Maria Brokamp, Maria Fölling (beide 30), Beate Düllberg (25) sowie Doris Funke und Maria Ossege (beide 20). Für 2021: Karin Reinhard-Haverkamp (40 Jahre) sowie Bernd Pelke und Margret Telges (beide 30).  Für 2022: Mechthild Klar (60 Jahre), Edeltraud Gehringhoff und Monika Pagenkopf (beide 50) sowie Stefan Ringhoff und Thorsten Zywietz (beide 30).

Für ihre Treue und Liebe zur Kirchenmusik zeichnete sie der Cäcilienverband des Bistums Münster mit einer Urkunde aus. Diese erhielten auch Edeltraud Geringhoff und Monika Pagenkopf für 50 Jahre Mitgliedschaft. 

Chor „durch Höhen und Tiefen“ geführt

Dass Karin Beermann selbst schon seit einem halben Jahrhundert im Chor ist, daran erinnerte Maria Picker in ihrer Laudatio für die Vorsitzende. 

Sie berichtete, dass Karin Beermann 1970 mit 14 Jahren in den Chor eingetreten sei und seitdem 13 Chorleiterinnen und -leiter erlebt habe. Seit 2004 sei sie Vorsitzende des Chors. „Wir haben mit dir viel Schönes gemeinsam erlebt. Du fandest immer die richtigen Worte und hast den Chor durch Höhen und Tiefen geführt“, betonte Picker. 

Karin Beermann erklärte, dass die Pandemie den Chor vor Herausforderungen gestellt habe. „Es gab Unsicherheiten in allen Bereichen. Es war eine schwierige Zeit.“ Dass Thorsten Zywietz im März kommissarisch die Leitung übernommen habe, sei gut für den Chor gewesen. Zywietz habe signalisiert, dass er den Chor so lange weiterführe, bis ein neuer Chorleiter gefunden sei. „Wir wollen Weihnachten mit ihm singen, und wir strengen uns an“, versprach die Vorsitzende. 

Dankesworte richtete Karin Beermann auch an den Vorstand des Cäcilienchors und schloss ihren Bericht mit den Worten: „Jetzt schauen wir mit viel Vertrauen in die Zukunft.“

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.