DIEK Enniger: Projekt-Umsetzung startet bald 



Der Abschlussbericht für das Dorfinnenentwicklungskonzept Enniger ist fertig, das Projekt damit aber noch lange nicht abgeschlossen.

Wohnungen für junge Menschen, ein digitaler Infopunkt, Coworking-Space (Raum zum gemeinsamen Arbeiten) im Ortskern, eine Hundewiese oder die Hauptstraße sicherer zu machen: All das sind Ideen, die Rahmen des Dorfinnenentwicklungskonzepts Enniger von den Dorfbewohnern entwickelt worden. Nun liegt der Abschlussbericht vor. Nach Prüfung durch die Bezirksregierung soll mit der Umsetzung der Projekte begonnen werden. Foto: gl

Ennigerloh/Enniger (gl) -Ein begehrter Wohnort für Jung und Alt sowie nachhaltig und umweltfreundlich zu sein, ein attraktives Fußwege- und Radwegenetz zu bieten sowie ortsbildprägende Gebäude zu erhalten: Das sind Ziele, die der Arbeitskreis Dorfentwicklung Enniger zusammen mit Bürgerinnen und Bürgern im Rahmen des Dorfinnenentwicklungskonzepts (DIEK) erarbeitet hat. 

Keine Prioritätenliste

Dr. Frank Bröckling, Geschäftsführer des begleitenden Planungsbüros Planinvent, stellte im Stadtentwicklungsausschuss nun den 143 Seiten starken Abschlussbericht vor. Abgeschlossen ist das DIEK damit aber noch lange nicht. „Das Konzept wird zunächst von der Bezirksregierung geprüft“, erklärte Bröckling. „Wenn diese Prüfung abgeschlossen ist, kann mit der Umsetzung der Projekte gestartet werden.“ 

Eine Prioritätenliste für die Umsetzung gebe es nicht, erklärte Bröckling auf eine entsprechende Frage von Norbert Kirchhoff (FDP). Was wann umgesetzt werden könne, hänge unter anderem vom Budget ab, das zur Verfügung stehe. In den vergangenen zwölf Monaten waren zahlreiche Projekte in Arbeitsgruppen entwickelt worden, die nun von den Paten weiter vorangetrieben werden. 

Von Co-Working bis Hundewiese

Dazu gehören unter anderem Wohnungen für junge Menschen, ein digitaler Infopunkt, Co-Working-Space (Raum zum gemeinsamen Arbeiten) im Ortskern, eine Hundewiese sowie der Wunsch, die Hauptstraße sicherer zu machen oder den Treffpunkt am Dorfbrunnen weiterzuentwickeln.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.