Drubbelnarren sagen Karnevalsgala in Ennigerloh ab


Die KG Ennigerloher Drubbelnarren hat die für 29. Januar, geplante Karnevalsgala abgesagt. Grund ist die aktuelle Corona-Lage.

Bereits im vergangenen Jahr hatte die Karnevalsgala der KG Ennigerloher Drubbelnarren aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen müssen. Nun steht fest: Auch in diesem Jahr wird sie nicht stattfinden können. Bereits erworbene Eintrittskarten können zurückgegeben werden. Der Kaufpreis werde entweder erstattet, oder er kann gespendet werden. Das Foto stammt aus dem Jahr 2020. Archivfoto: Hübl

Ennigerloh (gl) - Bereits Ende vergangenen Jahres war der Karnevalsumzug in Ennigerloh abgesagt worden. Nun hat sich der Vorstand der Karnevalsgesellschaft (KG) Ennigerloher Drubbelnarren dazu entschieden, auch die für Samstag, 29. Januar, geplante 16. Gala-Sitzung mit Prinzenproklamation und Bekanntgabe des Stadtelferrats aufgrund der derzeit stetig steigenden Corona-Zahlen nicht stattfinden zu lassen. 

Durchführung der Veranstaltung nicht verantwortungsvoll

Die Entscheidung ist dem Organisationsteam laut Mitteilung nicht leicht gefallen. Allerdings sei allen Vorstandsmitgliedern bewusst gewesen, dass aufgrund der aktuellen Entwicklung der pandemischen Lage eine Karnevalsveranstaltung mit mehr als 650 Personen unverantwortlich gewesen wäre. 

Auch die voraussichtlich zu erwartenden Auflagen zur Durchführung einer sicheren Veranstaltung seien zu ungewiss. 

„Die Kurzfristigkeit dieser Absage resultiert aus einem fehlenden Veranstaltungsverbot seitens der Landesregierung und langen Verhandlungen mit den bereits gebuchten Akteuren für das bunte Programm der Veranstaltung“, teilen die Drubbelnarren mit. Alle Akteure hätten sich jedoch geschlossen bereit erklärt, ihre Verträge zu erfüllen und somit auf der Gala-Sitzung 2023 aufzutreten. 

„Wir bedauern die Absage zutiefst“

„Wir bedauern die Absage zutiefst“, heißt es weiter. Allerdings stünden Gesundheit und der Schutz der Bevölkerung an erster Stelle. 

Um künftig wieder große Veranstaltungen stattfinden lassen zu können, sei es von Bedeutung, die Impfangebote anzunehmen, also Erst-, Zweit- und Boosterimpfungen wahrzunehmen.

Bereits erworbene Eintrittskarten für die Gala verlieren dem Bericht zufolge ihre Gültigkeit und könnten über die Vorstandsmitglieder gegen Erstattung des Verkaufspreises zurückgegeben werden. Alternativ könne der Kartenpreis der Karnevalsgesellschaft zur Förderung der Brauchtumspflege gespendet werden.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.