Elisabeth Wehling erhält Elisabethkreuz



Ostenfelde (gl) - Beim Neujahrsempfang der Pfarrgemeinde St. Margaretha Ostenfelde haben Ehrungen im Mittelpunkt gestanden. Etwa 80 Gäste nahmen an dem Empfang im Pfarrheim teil. Martin Ellebracht vom Kirchenvorstand erwähnte in seinem Jahresrückblick unter anderem die abgeschlossene Orgelrenovierung.

Pfarrer Klaus Lammers ehrte beim Neujahrsempfang der Pfarrgemeinde St. Margaretha Ostenfelde ehrenamtliche Kräfte. Besonderer Dank galt Elisabeth Wehling, die für ihre mehr als 25-jährige Tätigkeit für die Caritas mit dem Elisabethkreuz ausgezeichnet wurde. Das Bild zeigt (v. l.) Maria Jüttner, Pfarrer Lammers, Gertrud Leder, Willi Möllers, Renate Möllers, Elisabeth Wehling und Monika Adolf.

Er nannte auch die erfolgreiche Pfarrhaussanierung und den neuen Rolatorweg zum Pfarrheim, die Anschaffung der neuen Läutemaschinen der Glocken und den Innenanstrich im Turm der Kirche. Weiterhin wurden Umbauarbeiten im Kindergarten und die Beleuchtung der Kirche in Angriff genommen. Für das neue Jahr ist eine Neugestaltung des Kirchenvorplatzes geplant.

Bruni Kleigrewe, Pfarrgemeinderatsvorsitzende, dankte für den Einsatz beim Kirchweihjubiläum im Jahr 2011. Von dem Erlös beim Pfarrfest wurden die Bücherei unterstützt und neue Kniekissen für die Messdiener angeschafft. Eine Spende erhielt Pfarrer Sebastian für seine Heimat Indien. Weiterhin wurde bekanntgegeben, dass die Pieta in der Kirche demnächst gereinigt werde. Ein Schaukasten sei ebenfalls angeschafft worden. Er werde im Zuge der Neugestaltung des Kirchplatzes aufgehängt.

Im Zugehen auf die Seelsorgeeineinheit Ennigerloh ist im Mai eine Familienandacht geplant. Die Visitation am 7. beziehungsweise 8. Februar mit Weihbischofs Dr. Zekorn wird nicht für jede Gemeinde, sondern für die Seelsorgeeinheit Ennigerloh erfolgen. Zur Zeit sind in der Gemeinde St. Margaretha 300 Personen ehrenamtlich tätig.

Pfarrer Klaus Lammers ehrte und verabschiedete einige von ihnen. Christiane Reitkamp hat fünf Jahre den Kinderchor als Elternvertreterin begleitet und die Kasse geführt. Helmut Ströker-Hustert baute zehn Mal die Krippe mit auf- und ab. Gertrud Leder hat 25 Jahre den Lektorenplan erstellt. 26 Jahre lang war Renate Möllers für den Kommunionhelferplan zuständig. Auf 26 Jahre als Kommunionhelfer blickt Willi Möllers war und Maria Jüttner 30 Jahre lang Lektorin. Sie alle erhielten einen Gutschein für das plattdeutsche Theater. Monika Adolf erhielt ein Dankeschön, da sie seit zwölf Jahren die Kirche schmückt.

Besonderer Dank galt Elisabeth Wehling. Sie ist seit mehr als 25 Jahren in der Caritas tätig. Bei ihr laufen die Fäden zusammen, sei es für den Krankenhausbesuchsdienst, die Weihnachtsbesuche, Treff der Alleinstehenden, Urlaub ohne Koffer und vieles mehr. Sie erhielt dafür das Elisabethkreuz. Die Auszeichnung steht für die Verdienste von Menschen, die die Begegnung mit Menschen suchen und helfen.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.