Ennigeraner Schütze mit Ehrenkreuz ausgezeichnet


Der Ennigeraner Arnold Kottenstedde ist mit dem Ehrenkreuz in Gold des Deutschen Schützenbundes. Es ist die zweithöchste Auszeichnung dieses Verbandes.

Während der Ehrungsveranstaltung des Westfälischen Schützenbundes in Gladbeck wurde der Ennigeraner Arnold Kottenstedde (l.) von Wilfried Ritze (Deutscher Schützenbund) mit dem Ehrenkreuz in Gold des Deutschen Schützenbundes ausgezeichnet. Foto: Friedrich Kulke

Enniger/Gladbeck (gl) - Als Vizepräsident Traditionspflege und Brauchtum des Westfälischen Schützenbundes und als ehemaliger Bezirksvorsitzender des Bezirks Hellweg ist es der Ennigeraner Arnold Kottenstedde gewohnt, verdiente Schützen für ihr ehrenamtliches Engagement auszuzeichnen. Bei der Ehrungsveranstaltung des Westfälischen Schützenbundes in Gladbeck stand Kottenstedde laut Mitteilung nun selbst im Mittelpunkt. 

„Arnold Kottenstedde gehört zu den tragenden Säulen des Schießsports und des Schützenwesens in Westfalen“

Wilfried Ritze, Vizepräsident Schützentradition und Brauchtum des Deutschen Schützenbundes, habe ihn mit dem Ehrenkreuz in Gold des Deutschen Schützenbundes, der zweithöchsten Auszeichnung dieses Verbandes, ausgezeichnet und sich für sein Engagement bedankt. 

„Arnold Kottenstedde gehört zu den tragenden Säulen des Schießsports und des Schützenwesens in Westfalen“, sagte Ritze in der Laudatio. So sei Kottenstedde auch maßgeblich an der Organisation der Westfälischen Schützentage 2002 und 2014 in Ennigerloh beteiligt gewesen. In Ennigerloh habe er jahrelang im Vorstand der Schützenbruderschaft mitgearbeitet und sei aktuell Vorsitzender der Sportschützen Treffer 91 aus Enniger. „Unser Ehrenvorsitzender ist ein Mann der Tat und hat diese Auszeichnung verdient“, kommentierte Wilhelm Bröer, Vorsitzender des Schützenkreises Beckum, die Auszeichnung. Bröer habe zu den ersten Gratulanten des Geehrten gezählt.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.