Ennigerloher Gesamtschüler werfen Blick in die Zukunft


Sich im virtuellen Raum bewegen oder eine Kugel mit der Kraft der Gedanken steuern? Das war am Touch-Tomorrow-Truck möglich.

Sich mit einer Virtual-Reality-Brille im virtuellen Raum bewegen oder eine Kugel mit der Kraft der Gedanken steuern – das sind Dinge, die die Schüler der Gesamtschule Ennigerloh-Neubeckum im doppelstöckigen Touch-Tomorrow-Truck erleben konnten. Hier konnten sie eintauchen in die Arbeits- und Lebenswelt von morgen. Der Truck stand auf dem Marktkauf-Parkplatz, wenige Gehminuten von der Schule entfernt. Foto: gl

Ennigerloh (gl) - Einen Blick in die Zukunft werfen, wer hat nicht schon einmal davon geträumt. Für die Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 bis Q2 der Gesamtschule Ennigerloh-Neubeckum ist diese Wunschvorstellung nun konkret erlebbar geworden. Der Touch-Tomorrow-Truck kam nach Ennigerloh und öffnete eine Woche das Tor in die Arbeits- und Lebenswelt von morgen. 

Dialog auf Augenhöhe

Das rollende Mitmach-Labor hat sich ganz den sogenannten MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) verschrieben und bringt an unterschiedlichen interaktiven Stationen die Schülerinnen und Schüler mit Technologien in Kontakt, die diese sonst nur aus Filmen oder Dokumentationen kennen. 

Einen Roboter programmierten die Q2-Schülerinnen Aisha Janzon und Eileen Heptner (v. l.) im Touch-Tomorrow-Truck.

Eine Kugel mit der Kraft der Gedanken steuern, mit dem Hyperloop die Mobilität der Zukunft kennenlernen oder sich mit einer Virtual-Reality-Brille im virtuellen Raum bewegen, all diese Erfahrungen konnten die Schüler, an diesem außerschulischen Lernort machen. Angeleitet wurden sie dabei von speziell geschulten MINT-Coaches, die allesamt selbst Naturwissenschaftler sind, und mit den Schülern in einen Dialog auf Augenhöhe traten. 

„Ich könnte mir schon vorstellen, später im Bereich MINT zu arbeiten. Dieser Tag war auf jeden Fall eine tolle, nicht alltägliche, Erfahrung“, sagte Sarah Klück, Schülerin der Klasse 10.5, und zeigte sich begeistert. 

Für zukunftsorientierte Berufe begeistern

Junge Menschen von einer Perspektive in diesen zukunftsorientierten Berufen zu begeistern, das ist die Absicht des Konzepts, das hinter dem Touch-Tomorrow-Truck steht. Die Maßnahme der Studien- und Berufsorientierung wurde auch durch die Agentur für Arbeit gefördert.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.