Farben und Emotionen in der Brennerei in Ennigerloh


Abstrakte Kunst gibt es ab dem 14. Januar in der Alten Brennerei in Ennigerloh zusehen. 

„Farben.Licht.Emotionen, Abstrakte Malerei, Stefan Behnke“: So heißt die Ausstellung, die am 14. Januar in der Alten Brennerei Ennigerloh eröffnet wird. Foto: gl

Ennigerloh (gl) - Die Alte Brennerei in Ennigerloh präsentiert von Freitag, 14. Januar, bis Freitag, 4. Februar, die Ausstellung „Farben.Licht.Emotionen, Abstrakte Malerei, Stefan Behnke“. Die Eröffnung findet am 14. Januar ab 18.30 Uhr statt. 

Beziehungen von Farben und Flächen wichtig

Stefan Behnke, der als Ingenieur in Ennigerloh arbeitet, wurde der Ankündigung zufolge 1961 in München geboren und lebt seit 20 Jahren am bayrischen Untermain. Seit mehr als drei Jahrzehnten male er mit Ölfarben und zeichne mit Tusche sowie Zeichenstiften. 

Wichtig seien ihm Beziehungen von Farben und Flächen, Strukturen und Formen, teilen die Verantwortlichen mit. So habe er sich an der Sommerakademie Hochenaschau in Aktmalerei und -zeichnungen bei Werner Maier sowie in abstrakter Malerei bei Prof. Nikolaus Hipp weitergebildet. 

In seiner Malerei spiele Behnke mit Emotionen und Gedanken, die sich in Strukturen fügten. Er löse Formen, Linien und Ebenen auf und ersetze sie durch den Ausdruck von Farbstrukturen. Spannungen entstünden, Tiefen würden herausgearbeitet und Gegensätzlichkeiten sichtbar. In der Alten Brennerei werden aktuelle und ältere Bilder präsentiert. 

Ausstellung zu Kino-Vorstellungen geöffnet

Die Ausstellung ist donnerstags bis sonntags während der laufenden Kino-Vorstellungen geöffnet. Der Eintritt ist frei. Es gelten die 2G-Regel und Maskenpflicht. Der Veranstalter weist darauf hin, dass eine kurzfristige Absage oder Verschiebung aufgrund behördlicher Anordnungen im Zuge eines veränderten Infektionsgeschehens nicht ausgeschlossen werden könne.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.