Förderung für Bürgerradweg Westkirchen-Ostenfelde


Der Bürgerradweg an der L 793 wird mit 595.000 Euro gefördert. Das teilte der Landtagsabgeordnete Daniel Hagemeier mit. 

Zum Austausch im Ennigerloher Rathaus haben sich jetzt (v. l.) Bürgermeister Berthold Lülf, der CDU-Landtagsabgeordnete Daniel Hagemeier und Kämmerin Martina Lohmann getroffen. Foto: gl

Ennigerloh (gl) - „Zahlreiche Projekte kann die Stadt Ennigerloh in den kommenden Jahren mit Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen vorantreiben.“ Das teilt das Wahlkreisbüro des heimischen CDU-Landtagsabgeordneten Daniel Hagemeier aus Oelde mit. So werde der Bürgerradweg an der L 793 zwischen Westkirchen und Ostenfelde mit 595.000 Euro gefördert. Weitere 1,5 Millionen Euro Landes- und Bundesmittel sollen beim Bau der neuen Dreifachsporthalle helfen. 

Lülf: Können Projekte schneller umsetzen

Projekte wie diese, aber auch die rund 630.000 Euro, die aus dem Städtebauförderprogramm für die Innenstadt sowie die Dirtbike- und Beachanlage nach Ennigerloh geflossen sind, oder die fast 300.000 Euro, die Ennigerloher Vereine in den vergangenen zwei Jahren aus dem Programm „Moderne Sportstätten“ erhalten hatten, waren jetzt Thema beim Gespräch von Daniel Hagemeier mit Bürgermeister Berthold Lülf und Kämmerin Martina Lohmann. Auch dank der Landesunterstützung könne man zahlreiche Maßnahmen in kürzerer Zeit umsetzen, sagte Lülf laut Mitteilung. 

Gern setze er sich auch künftig dafür ein, Fördermittel für „unsere ländliche Region, unseren Kreis Warendorf und die Stadt Ennigerloh zu akquirieren“, versicherte Hagemeier und bat um Informationen aus dem Rathaus, wenn größere Projekte geplant seien. Trotz erheblicher Aufstockung der Mittel sei kein Fördertopf in den vergangenen Jahren nicht mehrfach überzeichnet gewesen. 

Auch abseits von Förderprogrammen agiere die Landesregierung kommunalfreundlich, ist Hagemeier überzeugt. „2022 erhalten unsere Städte und Gemeinden mehr als 14 Milliarden Euro und damit mehr als je zuvor an Zuweisungen vom Land.“ 

Zuweisungen für Stadt sinken dieses Jahr 

Dass die Zuweisungen für Ennigerloh in diesem Jahr dennoch sinken, merkte Kämmerin Martina Lohmann an. Grund dafür sei, dass bei der Berechnung der fiktiven Steuerkraft der Stadt auch Gewerbesteuernachzahlungen zurück bis zum Jahr 2007 berücksichtigt würden. „Wir segeln hart am Wind, aber wir segeln auf Kurs“, sagte Bürgermeister Lülfmit Blick auf die Stadtfinanzen. Damit das so bleibe, brauche man verlässliche Parameter auch von Seiten des Landes.

Auch die Coronavirus-Pandemie und ihre Bekämpfung sind Thema beim Besuch des Landtagsabgeordneten in Ennigerloh gewesen. „Sie erfordert weiterhin unsere volle Aufmerksamkeit und enorme Anstrengungen“, sagte Daniel Hagemeier. Für ihn sei klar: „Impfen schützt. Gerade bei der Omikron-Variante kommt es auf die Booster-Impfung an.“

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.