Haus in Ostenfelde nach Brand unbewohnbar



Ennigerloh (gl) - Ein Einfamilienhaus in Ennigerloh-Ostenfelde ist bei einem Brand in der Nacht zu Dienstag vollständig zerstört worden, heißt es in einer Mitteilung der Polizei. Menschen wurden nicht verletzt.

Auf 150 000 Euro beziffert die Polizei den Schaden an dem Einfamilienhaus in Ostenfelde.

Nach ersten Schätzungen beläuft sich der durch das Feuer entstandene Sachschaden auf über 150 000 Euro. Genau Hinweise zur Urache des Brands gibt es nach Inaugenscheinnahme der Brandstelle durch die Brandermittler der Polizei in Warendorf nicht. Auch gibt es keine Hinweise auf Brandstiftung. Für weitere Ermittlungen wird ein Sachverständiger hinzugezogen.

Feuer brach im Erdgeschoss aus

Durch einen Zeugen wurde das brennenden Haus entdeckt und um 1.04 Uhr die Feuerwehr alarmiert. Das Feuer brach im Erdgeschoss des Hauses aus und griff schnell auf das Obergeschoss und das Dach über. Beim Eintreffen der Feuerwehr stand bereits das komplette Dachgeschoss des Einfamilienhauses in Flammen. Die Löscharbeiten dauerten bis 5.50 Uhr an.

Die 58-jährige alleinige Bewohnerin des Hauses befand sich zum Zeitpunkt des Brands an einem Zweitwohnsitz und blieb unverletzt.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.