Hegering Ennigerloh-Neubeckum beteiligt an Buchprojekt


Auf viele Veranstaltungen konnte der Hegering bei seiner Versammlung nicht zurückblicken. Der Jagdsaison steht aber nichts im Wege.  

In den Räumen des Reit-, Zucht- und Fahrvereins hat jetzt die Jahreshauptversammlung des Hegerings Ennigerloh-Neubeckum stattgefunden. Der Vorstand berichtete von den zurückliegenden eineinhalb Jahren, in denen auch der Hegering fast alle Termine hatte absagen müssen. Foto: gl

Ennigerloh/Neubeckum (gl) - Der Hegering Ennigerloh-Neubeckum hat sich kürzlich zu seiner Jahreshauptversammlung in den Räumen des Reit-, Zucht- und Fahrvereins Ennigerloh-Neubeckum getroffen. Hegeringsleiter Peter Kimmeyer konnte dem Bericht zufolge erfreulich viele Mitglieder, die Bläsergruppe sowie die Vertreter der Jagdgenossenschaften begrüßen. 

„Jagdsaison steht nichts im Wege“

Die bis dahin letzte Jahreshauptversammlung hatte 2020 kurz vor dem Lockdown stattgefunden. Für 2021 wurde die Versammlung kurzfristig in den Oktober verschoben, um den Regularien entsprechend auch in diesem Jahr eine Jahreshauptversammlung abzuhalten. Angesichts der Pandemie fiel der Jahresbericht von Peter Kimmeyer entsprechend kurz aus, Veranstaltungen fanden nicht statt, die Gesellschaftsjagden waren im vergangenen Winter nicht möglich. Nur einige Male trafen sich die Mitglieder zum Jägerstammtisch. 

Jedoch stehe der beginnenden Jagdsaison 2021/2022 nichts im Wege, sagte Kimmeyer. Auch die Wildbestände in den heimischen Revieren seien gut. Zudem beteilige sich der Hegering im kommenden Jahr am Buchprojekt der Kreisjägerschaft „Grünes Herz – Entdecke mit uns die Natur“. Dazu würden im Lauf des Jahres Bücher an die Kitas verteilt. Mit kindgerechten und spannenden Geschichten rund um den Wald und seine Bewohner wolle die Kreisjägerschaft Kinder frühzeitig für die Themen Natur, Wald und Umweltschutz begeistern. Darüber hinaus wies Kimmeyer die Jäger darauf hin, weiterhin von der Aktion „Fellwechsel“ Gebrauch zu machen. 

Vorstand entlastet

Nach dem Kassenbericht wurden Kassierer Egon Reploh und der Vorstand einstimmig entlastet. Die Berichte der Obleute waren laut Bericht aufgrund der Situation in den vergangenen eineinhalb Jahren auch schnell abgehandelt. Die Pandemie habe kaum etwas möglich gemacht. So habe die Bläsergruppe von Robert Overesch einen Auftritt kurz vor Pandemie-Beginn gehabt. Lange Zeit sei der Übungsbetrieb eingestellt gewesen. 

Berthold Wiegard als Schießobmann berichtete vom Hegeringschießen, das reduziert habe stattfinden können. Philipp Nahrmann, Obmann des Hundewesens, hofft darauf, dass der Hundetag des Hegerings 2022 wieder durchgeführt werden kann. Der Obmann für Naturschutz, Helmut Horstrup, wies auf das W-Land-Projekt und verschiedene Fördermaßnahmen hin, die Landwirte, Revierinhaber, Pächter und Grundstückseigentümer für Biodiversitätsmaßnahmen in Anspruch nehmen könnten. 

Die nächste Jahreshauptversammlung des Hegerings Ennigerloh-Neubeckum soll im alten Rhythmus im März 2022 stattfinden.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.