Hegering Ennigerloh-Neubeckum: Kimmeyer wiedergewählt


Die Anwesenden der Jahreshauptversammlung im Landgasthaus Hohen Hagen in Ennigerloh bestätigten den Hegeringleiter in seinem Amt

Seine Jahreshauptversammlung hat kürzlich der Hegering Ennigerloh-Neubeckum veranstaltet. Das Bild zeigt (v. l.) Dr. Antje Heberling von der Kreisjägerschaft sowie den Vorstand mit Philipp Vilbusch, Björn Voges, Hendrik Schulze Nünning, Berthold Wiegard, Egon Reploh, Peter Kimmeyer, Robert Overesch und Philipp Nahrmann. Willi Stoffer wurde für 50-jährige Mitgliedschaft im Landesjagdverband geehrt. Foto: gl

Ennigerloh/Neubeckum (gl) - Peter Kimmeyer führt den Hegering Ennigerloh-Neubeckum für weitere vier Jahre. Die Anwesenden der Jahreshauptversammlung im Landgasthaus Hohen Hagen in Ennigerloh bestätigten den Hegeringleiter in seinem Amt. 

Niederwildbestände gehen zurück

Kimmeyers Jahresrückblick fiel aufgrund der Pandemie kurz aus. In Bezug auf die Niederwildbestände resümierte der Hegeringleiter, dass die Besätze etwas zurückgingen, aber insgesamt weiterhin gut seien. Treibjagden hätten im vergangenen Winter größtenteils stattgefunden. Zudem wies er auf die Aktion „Grünes Herz“ der Kreisjägerschaft (KJS) hin. Der Hegering verteile in diesen Wochen und Monaten Bücherpakete für Kindergärten und Kitas. In den Büchern gehe es um eine reale und kindgerechte Darstellung der Zusammenhänge in der Natur. 

Dr. Antje Heberling, Beisitzerin im Vorstand der KJS, hatte das Projekt initiiert. Sie bedankte sich für das Engagement und bat die Mitglieder, auch weiterhin die Aktion gut zu begleiten. Antje Heberling berichtete anschließend von einem Jungjägerlehrgang, über Informationen zu Kontrollen der Waffenaufbewahrung sowie von der Umstrukturierung der Rollenden Waldschule. Hier freue sich die KJS über jeden Interessierten, der helfen möchte, sagte sie. 

Hegeringschießen am 9. Juli

Knapp fielen auch die Rückblicke der Obleute aus. Robert Overesch (Jagdliches Brauchtum) freute sich laut Bericht über den Auftritt bei Weitenberg im Rahmen des Wildbretbüfetts und den wieder aufgenommenen Trainingsbetrieb der Jagdhornbläser. 

Berthold Wiegard (Jagdliches Schießen) nahm die Siegerehrung des Hegeringschießens 2021 vor und verwies auf zwei Termine: Hegeringschießen (9. Juli) sowie Fahrt zum Schießparcours nach Buke (6. August). 

Aus dem Hundewesen berichtete Obmann Philipp Nahrmann, dass Prüfungen wieder stattgefunden hätten und Mitglieder des Hegerings sehr gute Ergebnisse mit ihren Hunden erzielt hätten. So wurde Laura Seidel mit ihrem Hund Suchensiegerin. Am Samstag, 27. August, wird wieder der Hundetag des Hegerings stattfinden. 

Schutz der Artenvielfalt wichtig

Helmut Horstrup verabschiedete sich als Obmann für Naturschutz und betonte, wie wichtig der Schutz der Artenvielfalt sei. 

Carsten Recker und Philip Uthmann hielten Vorträge, wie man Kitze und andere Tiere in einem Feld entdecken und retten kann, bevor Gras gemäht wird. Carsten Recker hat sich als Drohnenpilot darauf spezialisiert, die Tiere mit einer Wärmebildkamera aus der Luft zu entdecken. Philip Uthmann vom Lohnunternehmen Uthmann & Voges aus Ostenfelde stellte das System Sensosafe vor, das – am Mähwerk befestigt – während der Mahd Alarm schlägt, wenn ein Tier im Gras liegt.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.