Mann stürzt mit Pkw Böschung hinab



Ennigerloh (art) - Schwer verletzt worden ist am frühen Mittwochnachmittag um 14.13 Uhr ein 41-jähriger Mann aus Ennigerloh bei einem Unfall in der Ennigerloher Bauerschaft Hoest. Der Mann war mit seinem Kleinwagen auf der L 792 von Ennigerloh nach Oelde unterwegs.

Bei einem Unfall auf der L 792 in der Ennigerloher Bauerschaft Hoest ist am frühen Mittwochnachmittag ein Mann schwer verletzt worden.

Laut Polizei geriet der Mann mit seinem Fahrzeug in Höhe der Fischteiche ins Schleudern und dabei kurz auf die Gegenfahrbahn. Beim Gegenlenken verlor der Fahrer die Kontrolle über seinen Wagen und stürzte wahrscheinlich mit hoher Geschwindigkeit eine bepflanzte Böschung hinunter. Dabei riss das Fahrzeug zwei Metallpfosten aus ihrer Verankerung und prallte kurz vor dem Ufer des Fischteiches gegen einen Baum. Weil der 41-Jährige in seinem Opel eingeklemmt wurde, musste die alarmiert Feuerwehr den Mann mit Rettungsgeräten befreien. Unter anderem wurde das Dach des Opels aufgeschnitten.

Erst danach konnte der Schwerverletzte ärztlich versorgt werden. Die Verletzungen waren so schwerwiegend, dass ein Rettungshubschrauber den Mann in die Uni-Klinik Münster fliegen musste.

Die Feuerwehr Ennigerloh war mit insgesamt 30 Einsatzkräften vor Ort. Der Leiter der Wehr, Andreas Landwehr, koordinierte den Einsatz. Der Löschzug Hoest und eine Löschgruppe aus Ennigerloh wurden alarmiert und rückten mit sechs Fahrzeugen aus. Auch die Rettungsdienste aus Ennigerloh und Oelde sowie der Notarzt aus Warendorf waren im Einsatz. Die Feuerwehr half außerdem bei der Bergung des Fahrzeugs, an dem Totalschaden entstand.

Die L792 war an der Unfallstelle für drei Stunden gesperrt. Die Polizei schätzt den Schaden auf etwa 15 000 Euro. Im Pkw befand sich auch ein Hund, der unversehrt blieb.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.