Mettwurstmarkt: Fotoaktion mit dem Ennigerloher Döüwel   



Der Höllenfürst kehrt nach Ennigerloh zurück. Teuflisch gute Stimmung wird er am 27. September am Redaktionsmobil der „Glocke“ verbreiten.

Schaurig-schöne Fotos mit dem Ennigerloher Döüwel können alle Interessierten am Dienstag, 27. September, beim Mettwurstmarkt am „Glocke“-Redaktionsmobil machen lassen. Fotos: Junker

Ennigerloh (gl) - Er gehört zum Mettwurstmarkt wie die Kirmes und der Krammarkt: der Ennigerloher Döüwel. Am kommenden Wochenende kehrt der Teufel aus der Hölle zurück. 

Schaurig-schöne Fotos

Er ziert Etiketten von Getränkeflaschen und den nach ihm benannten Brunnen an der Elmstraße, er ist das Symbol des Mettwurstmarkts und so etwas wie das inoffizielle Maskottchen der Drubbelstadt: Der Döüwel ist eng mit Ennigerloh verbunden und an vielen Stellen in der Stadt zu entdecken. Auch bei der 137. Auflage des Mettwurstmarkts von morgen, Samstag, 24., bis Dienstag, 27. September, wird der Höllenfürst wieder sein Unwesen treiben. 

Seit gut einer Woche bauen die Schausteller ihre Fahrgeschäfte in der Innenstadt auf. Von morgen, Samstag, bis Dienstag, 27. September, findet wieder der Ennigerloher Mettwurstmarkt statt.

Am kommenden Dienstag wird er teuflisch gute Stimmung am Redaktionsmobil der „Glocke“ verbreiten. In der Zeit von 10 bis 12 Uhr sind alle Interessierten und insbesondere Kinder eingeladen, schaurig-schöne Fotos mit dem Ennigerloher Döüwel machen zu lassen. Das Redaktionsmobil und der Teufel sind an der Clemens-August-Straße / Ecke Liebfrauenstraße in der Nähe der Bücherei St. Jakobus zu finden. Eine Auswahl der schönsten Bilder wird die „Glocke“ auf einer Ennigerloher Lokalseite am Mittwoch, 28. September, veröffentlichen.

Seit gut einer Woche bauen die Schausteller ihre Fahrgeschäfte auf. Mit einem tonnenschweren Autokran am Donnerstag der 55 Meter hohe Kettenflieger Sky-Dance errichtet. Nur einer der Höhepunkte der Traditionsveranstaltung. 

Mit dem Ottifantenflieger sowie dem 38 Meter hohen und in diesem Jahr gebauten Riesenrad konnten weitere neue Fahrgeschäfte für die größte Innenstadtkirmes im Kreis gewonnen werden, die eine grandiose Aussicht auf die Stadt garantieren. Das Besondere an dem Riesenrad sind seine verglasten Kabinen, die auch für Rollstuhlfahrer geeignet sind. Hinzu kommen Klassiker wie Musikexpress, Scheibenwischer, Autoscooter und Co. 

Mehr als 50 Schausteller sind vor Ort

Mehr als 50 Schausteller sind vor Ort. Sie laden die Besucher vier Tage lang nicht nur zu rasanten Fahrten in ihren Karussells und auf die Gastro- und Spaßmeile auf der Alleestraße ein. Am Montag, 26. September, werden sie ab 21 Uhr auf der Bahnhofstraße in der Nähe der Almhütte auch ein Barockfeuerwerk abfeuern. Dabei werden Effekte in geringen Höhen abgebrannt.

Los geht es am Samstag 24. September, um 14 Uhr. Die offizielle Eröffnung ist für 16 Uhr am Teufelsbrunnen vorgesehen. Am Samstag sowie am verkaufsoffenen Sonntag, 25. September, findet ferner die Gewerbemeile auf der Elm- und Clemens-August-Straße sowie der Trödelmarkt auf der Bahnhofstraße statt. 

Familientag am 26. September

Montag, 26. September, ist Kirmes-Familientag mit vergünstige Preisen und am Mettwurstmarkt-Dienstag lockt der Krammarkt. Mehr als 70 Aussteller sind angemeldet.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.