Närrisches Programm bei der Schützengala



Enniger (west). Die Gruppe „Zwischen Acht und Elf“ ist seit mehr als 25 Jahren fester Bestandteil im Programm der Schützengala in Enniger. Bei der jüngsten Veranstaltung am Samstag sang sie vor hunderten Besuchern in der in einen Sportpalast umgewandelten Turnhalle an der Marienstraße „Adieu Bäumker, ihr schließt bald euren Laden“.

Die Gruppe „Feeling“ begeisterte bei der Schützengala im Sportpalast an der Marienstraße in Enniger mit mitreißenden Tanzeinlagen. Hunderte Gäste feierten ausgelassen ein unterhaltsames Showprogramm.

Die Gruppe formulierte so den Wehmut über die Schließung der Traditionsbäckerei Bäumker zum 30. Juni. Gleichzeitig fragten die Akteure auf amüsante musikalische Art den anderen Bäcker im Dorf: „Zimmermeier, Zimmermeier, warum verkauft ihr bloß keine Milch und Eier?“ Die Besucher nahmen die humorvolle Darbietung mit Begeisterung auf und feierten den gelungenen Auftritt von „Zwischen Acht und Elf“. Mit Berni Schräder, Wolfgang Wissing und Josef Knaup verabschiedeten sich nach mehr als 25 Jahren drei Aktive aus der Gruppe.

Auch die ehemalige Moderatorin der Schützengala, Gaby Frerig-Liekus, kam ein letztes Mal auf die Bühne. Sie erhielt vom Chef des Festkomitees, Michael Middelhove, einen Blumenstrauß als Dankeschön für ihr Engagement. In seinem Gala-Report gab Lukas Demski die Entführung von Schützenkönig Hubert Middelhove bekannt. Im Video der Entführer wurden ein vollgetankter Hubschrauber, eine Kiste Pils und die Herrschaft der Jungschützen in der Schützenbruderschaft gefordert. „Die Ermittlungen wurden vom Landeskriminalamt Tönnishäuschen geleitet, das neben dem Vorsitzenden der Schützenbruderschaft Klaus Schlüchtermann auch den Spezialisten für scharfe Sägen, Ralf Senger, ins Kreuzverhör nahm“, berichtete Lukas Demski. Am Ende konnten die Ermittler den Schützenkönig befreien und die Täter, die Jungschützen, entlarven.

„Unser Dorf hat Zukunft“ war das Thema des Auftritts der Ehrengarde. Michael Bruland begrüßte als Kiepenkerl Bernhard Avermiddig mit Bundesverdienstkreuz die Bewertungskommission des Kreises, um sie mit Schnaps und Mettendchen zu bestechen.

Der Spielmannszug Enniger-Vorhelm brachte im Jahr eins nach seinem Jubiläum den Besuchern ein musikalisches Ständchen. Hendirk Bresser, Tobias Hanskötter und Simon Beermann zeigten auf Haushaltsleitern ihre besonderen schlagzeugerischen Fähigkeiten.

Tänzerisch begleitet wurde die Schützengala von den Gruppen „Surprise“ und „Feeling“. Die Moderation lag in den bewährten Händen von Daniela Kersting und Dirk Bleckmann.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.