Räuber bedroht Autohändler mit Waffe



Ennigerloh/Beckum/Lippstadt (gl) - Mit vorgehaltener Waffe hat ein Räuber am Mitwoch einen Autohändler in Lippstadt bedroht. Er wollte ihn zwingen, das vorhandene Bargeld herauszugeben. Der Autohausmitarbeiter alarmierte die Polizei, die den flüchtenden Räuber schließlich in Ennigerloh verhaften konnte. 

Die Polizei hat in Ennigerloh einen Räuber aus Beckum gefasst, der in Lippstadt ein Autohaus überfallen wollte.

Am Mittwochnachmittag gegen 16.15 Uhr stand dem Mitarbeiter eines Autohauses an der Westernkötter Straße in Lippstadt plötzlich ein bewaffneter Mann gegenüber und forderte Bargeld. Der 38-jährige Lippstädter ging aus dem Büro und wählte über sein Handy die Notrufnummer der Polizei. Daraufhin lief der verhinderte Räuber vom Gelände des Autohandels und bestieg in der Nähe einen Skoda-Oktavia, mit dem er flüchtete. Das Opfer konnte der Polizei jedoch mitteilen, dass der Wagen ein WAF-Kennzeichen hatte.

 Im Zuge der sofort eingeleiteten Fahndung wurde der Wagen im Bereich Oelde von einer Polizeistreife gesichtet. Die Beamten folgten dem Auto bis nach Ennigerloh, wo der Fahrer in der Westkirchener Straße anhielt. Dort konnte der 24-jährige Beckumer dann vorläufig festgenommen werden.

Bei der Durchsuchung des Fahrzeuges wurde im Kofferraum die verwendete Waffe aufgefunden. Es handelt sich dabei um eine Softair-Pistole. In seiner Vernehmung räumte der 24-jährige die Tat ein. Zum Motiv gab er Geldsorgen ein, die eigentliche Entscheidung zum Überfall habe er spontan gefasst. Da der Mann noch nicht polizeilich in Erscheinung getreten ist und einen festen Wohnsitz hat, wurde von der Staatsanwaltschaft Paderborn kein Haftbefehl beantragt. Der Beckumer wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen in der Nacht wieder entlassen. 

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.