Rottendorf Pharma spendet an Ennigerloher Tafel


Das Unternehmen Rottendorf Pharma hat der Ennigerloher Tafel eine Spende überreicht. 

Das Unternehmen Rottendorf Pharma hat der Ennigerloher Tafel 1800 Euro gespendet. Das Bild zeigt bei der symbolischen Scheckübergabe (v. l.) Willi Klösener (Stellvertretender Betriebsratsvorsitzender Rottendorf Pharma GmbH), Renate Koppenstein, Josef Northoff und Dr. Ralf Thorwirth (alle Tafel Ennigerloh) sowie Dr. Silke Huster (Geschäftsführerin Rottendorf Pharma GmbH). Foto: gl

Ennigerloh (gl) - Die Rottendorf Pharma GmbH hat der Ennigerloher Tafel 1800 Euro gespendet. Das Geld stammt aus Spenden und dem Erlös eines Fußballturniers, das das Unternehmen im Juni veranstaltet hatte. Daran nahmen insgesamt zwei Mitarbeiter- und zwei Lieferantenmannschaften teil. 

Tafel versorgt 550 Haushalte 

Bei der symbolischen Scheckübergabe ließen sich jetzt Geschäftsführerin Dr. Silke Huster, der Stellvertretende Betriebsratsvorsitzende Willi Klösener und die Vorstandsassistentin Miriam Hillebrand die Abläufe bei der Tafel Ennigerloh erklären. 

Sie waren dem Bericht zufolge überrascht, wie viel Arbeit von den ehrenamtlichen Helfern geleistet werde und welche Mengen an Lebensmittelspenden täglich abgeholt und sortiert würden. Nach der Sortierung werden laut Bericht wöchentlich mehr als 550 Haushalte in sechs Ausgabestellen versorgt. 

„Spüren Sie, dass sich die Kundenzahl durch die Inflation und den Ukraine-Krieg verändert?“, fragte Silke Huster. Darauf antwortete Tafel-Geschäftsführerin Renate Koppenstein: „Die Zahl der Haushalte ist in den vergangenen Wochen deutlich gestiegen. Allein in Ennigerloh erhalten knapp 130 Haushalte günstige Lebensmittel von uns.“ 

„Wir sind auch froh, dass wir weiterhin genügend Lebensmittelspenden erhalten“

„Wer kann zu Ihnen kommen, um Lebensmittel zu erhalten?“, wollte Willi Klösener wissen. „Jede Person, die Sozialleistungen wie Hartz IV, Bafög, Wohngeld, Grundsicherung oder eine entsprechend niedrige Rente bezieht, kann sich nach einer Anmeldung Lebensmittel gegen eine kleine Kostenbeteiligung holen“, erläuterte der Vorsitzende der Ennigerloher Tafel, Dr. Ralf Thorwirth. „Wir sind auch froh, dass wir weiterhin genügend Lebensmittelspenden erhalten.“

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.