Stadt Ennigerloh erweitert Notfallpläne 



Die Stadt Ennigerloh hat ihre Notfallpläne für die kritische Infrastruktur verfeinert und erweitert. 

Angesichts einer drohenden fünften Welle hat die Stadt Ennigerloh ihre Notfallpläne für die kritische Infrastruktur verfeinert und optimiert – dazu gehören beispielsweise das Abwasserwerk, das Standesamt, das Ordnungsamt, die Feuerwehr und der Bürgerservice. Damit soll dafür Sorge getragen werden, dass diese Bereiche aufgrund personeller krankheits- oder quarantänebedingter Ausfälle nicht lahmgelegt werden. Symbolfoto: gl

Ennigerloh (gl) - Angesichts der Omikron-Variante und einer drohenden fünften Corona-Welle haben bundesweit Behörden und Unternehmen der sogenannten kritischen Infrastruktur damit begonnen, ihre Notfallpläne zu reaktivieren. Auch in Ennigerloh. 

Verwaltung setzt auf Homeoffice und Schichtbetrieb

„Wir…

Glocke Plus

Glocke Plus Artikel

Jetzt weiterlesen mit G+ Abo, Angebot auswählen oder anmelden.

79,00 € (ab dem 13. Monat zzt. 7,90 € mtl.)
Mindestlaufzeit 12 Monate
nach 12 Monaten monatlich kündbar
79,00 € für 12 Monate
Alle Plus-Artikel auf www.die-glocke.de lesen
für 0,99 € im ersten Monat testen
Danach 7,90 € mtl.
Monatlich kündbar
0,99 € im 1. Monat

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.