Startschuss fällt für Markttreiben



Enniger (art) - Um seine Aufgabe ehrenvoll zu erfüllen, hatte er sich wieder „die Schuhe geputzt und die selbst gestrickten roten Socken angezogen“. Junker Voß (alias Ulrich Stollberg) eröffnete gestern Abend auf seine gewohnt humorvolle Art den  Enniger Markt, der schon zum 459. Mal stattfindet.

Bei der Eröffnung des Enniger Marktes war auch das Ennigerloher Kleeblatt zu Gast. Dazu gehört auch Junker Voß alias Ulrich Stollberg, der seit zehn Jahren die Symbolfigur des Enniger Marktes spielt.

Junker Voß verriet den Gästen, woran zu erkennen sei, dass im Voßbachdorf Marktzeit ist: „Wenn die Ennigeraner ihr Dorf herausputzen.“ Wen wunderte es da noch, als auch Bürgermeister Berthold Lülf erklärte: „Des kleinen Mannes Sonnenschein ist es, einmal in Enniger zu sein.“ Das Stadtoberhaupt und der CDU-Bundestagsabgeordnete Reinhold Sendker aus Westkirchen lobten ausdrücklich die Arbeit des Marktausschusses im Heimatverein, der den Enniger Markt jedes Jahr organisiert. Als Dank erhielten die Mitglieder für ihr Engagement von Sendker eine Einladung nach Berlin. Seit zehn Jahren spielt Ulrich Stollberg – genannt Usto – die Symbolfigur Junker Voß beim Enniger Markt. Heinz Wessel, Vorsitzender des Heimatvereins Enniger, würdigte diesen Einsatz mit einem Geschenk.

Mehr zur Eröffnung des Enniger Marktes lesen Sie in der Mittwochsausgabe der Glocke.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.