Teufelspark statt Mettwurstmarkt


Statt des Mettwurstmarkts findet dieses Jahr ein Teufelspark statt. Das Alternativprogramm haben sich Mettwurstmarktausschuss und Verwaltung gemeinsam überlegt.

Der Mettwurstmarkt in Ennigerloh findet in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie nicht statt. Stattdessen laden die Verantwortlichen zum Teufelspark ein. Foto: Archiv

Ennigerloh (gl) - Seit 1885 feiert Ennigerloh am letzten Wochenende im September den Mettwurstmarkt. Heute gilt er laut Mitteilung der Stadt als größte Innenstadtkirmes in der Region. Aufgrund der Corona-Pandemie sei er abgesagt worden. Aber es gibt eine Alternative.

„Der Mettwurstmarktausschuss und die Verwaltung haben sich eine unter gegenwärtigen Bedingungen kleinere, aber genauso unterhaltsame Alternative auf dem Marktplatz überlegt“, schreiben die Verantwortlichen. Von Freitag bis Montag, 24. bis 27. September, finde nun der Teufelspark statt. 

Attraktionen für die ganze Familie

Dafür würden der Marktplatz und die umliegenden Parkplätze eingezäunt. Außer Fahrgeschäften wie Musik-Express, Scheibenwischer Avengers und Autoscooter gebe es klassische Attraktionen für die ganze Familie. Zudem lädt laut Ankündigung ein separater Gastronomiebereich mit Pilz- und Fischhütte, asiatischen Speisen, Crêpestand sowie Getränkeständen zum Verweilen und Erholen ein. 

Die geplanten Öffnungszeiten für den Teufelspark sind am Freitag von 15 bis 22 Uhr, am Samstag und Sonntag von 11 bis 22 Uhr sowie am Montag von 14 bis 20 Uhr. 

Eintritt kostet 1 Euro

Die Veranstaltung kann der Stadt zufolge unter Erfüllung der 3G-Regel (genesen, geimpft, getestet) besucht werden. Eine Kontrolle finde am Eingang statt. Maximal dürften sich gleichzeitig 850 Personen auf dem Veranstaltungsgelände aufhalten. Der Eintritt für den Teufelspark koste 1 Euro, Kinder im Alter von bis zu sechs Jahren zahlten nichts. Trotz Einzäunung des Areals blieben alle umliegenden Geschäfte und das Rathaus erreichbar. Lediglich das Parken am Marktplatz, auf dem Bürgermeister-Frisch-Platz und dem Parkplatz gegenüber der Sparkasse sei vor und während der Veranstaltung nicht möglich. 

„Falls sich die Gesamtsituation im Rahmen der Pandemie verschlechtern sollte, muss die Veranstaltung abgesagt werden“, heißt es. Die Verwaltung beobachte die Coronasituation fortwährend.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.