Viefhues zum Ehrenvorsitzenden ernannt


Arnold Kottenstedde ist neuer Vorsitzender der Sportschützen Treffer ’91 in Enniger. Er folgt Rudolf Viefhues, der den Verein 30 Jahre lang prägte.

Nach 30 Jahren übergab Rudolf Viefhues das Amt des Vorsitzenden der Sportschützen Treffer ’91 Enniger an Arnold Kottenstedde. Das Bild zeigt (v. l.) Arnold Kottenstedde sowie Rudolf und Hildegard Viefhues.

Enniger (gl) - Bei der Jahreshauptversammlung erinnerten Arnold Kottenstedde und der Vorsitzende der Schützenbruderschaft Enniger, Andreas Hanskötter, an Viefhues’ Verdienste in den vergangenen drei Jahrzehnten. 

„Die Zuverlässigkeit in Person“ 

Rudolf Viefhues wurde dem Bericht zufolge 1991 zum Vorsitzenden gewählt. Die erste Herausforderung sei der Bau der vereinseigenen Schießanlage im Sportpark Balhorn gewesen. Nach der Fertigstellung zwei Jahre später habe er die Entwicklung des Vereins vorangetrieben. Mit Erfolg, wie an zahlreichen Pokalen und Urkunden im Clubraum zu erkennen sei. 

Ein besonderes Augenmerk habe er in den folgenden Jahren auf die Funktionstüchtigkeit der Schießanlage gelegt, um den Sportlern eine angemessene Trainingsstätte bieten zu können. „Die Schießanlage wäre ohne dich nicht so, wie sie heute ist“, sagte Arnold Kottenstedde. Andreas Hanskötter ergänzte: „Du warst die Zuverlässigkeit in Person, auf dich konnte man immer zählen.“ 

Eine Windmühle für den Ehrenvorsitzenden 

Der Vorstand bedankte sich bei Rudolf Viefhues mit einer Windmühle für seinen Garten. Seine Frau Hildegard erhielt einen Blumenstrauß. „Du hast dafür gesorgt, dass Rudolf Zeit für uns hatte“, sagte Kottenstedde. 

Auch der Westfälische Schützenbund (WSB) honorierte das Engagement von Rudolf Viefhues. Die Bezirksvorsitzende Judith Stephan aus Lünen zeichnete ihn für „herausragende Leistungen für das Schützenwesen“ mit dem Goldenen Ehrenzeichen des WSB aus. Viefhues wird dem Verein auch weiterhin erhalten bleiben. Er wurde für sein langjähriges Engagement zu Ehrenvorsitzenden ernannt. Zuvor hatte er durch die Versammlung geführt. 

Da der Schieß- und Trainingsbetrieb wegen der Pandemie monatelang nicht stattfinden konnte, fielen die Berichte des Vorstands eher spärlich aus. Auch Meisterschaften und Pokalschießen fanden in dieser Zeit nicht oder kaum statt. 

Vereinsmeisterschaften, Volksbankpokal, Ranglistenschießen 

In den kommenden Monaten sind, abhängig von der pandemischen Lage, folgende Veranstaltungen geplant: die Vereinsmeisterschaften, der Volksbankpokal und das Ranglistenschießen. Der bereits seit Anfang Juli wieder aufgenommene Trainingsbetrieb wird fortgeführt. Vorbereitet wird laut Bericht auch die turnusgemäße Überprüfung der Schießanlage gemäß Waffengesetz, die im kommenden Jahr wieder ansteht.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.